Zwei Rapid-Listen für Präsidenten-Wahl vor Fusion

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Aus den drei Listen, die zur Präsidentschafts-Wahl beim SK Rapid Wien antreten wollen, werden wohl in Kürze zumindest nur mehr zwei werden.

Wie "90minuten.at" aus gut informierten Kreisen berichtet, steht die Fusionierung der Listen von Robert Grüneis (Bild rechts neben Stefan Schwab) und Roland Schmid (Bild links) bevor. Diese fusionierte Liste soll unter der Leitung von Roland Schmid ("IMMOunited") stehen.

Damit schließt sich ein getrennter Kreis wieder, denn ursprünglich sollte Grüneis als Vize-Präsident unter Schmid kandidieren, der Energie-Unternehmer (ehemals "Wien Energie", aktuell Geschäftsführer von "Aspern Smart City Research") startete aber eine eigene Liste, was zu Unstimmigkeiten zwischen den beiden führte.

Damit würde diese neue Liste "Schmid-Grüneis" gegen jene von Martin Bruckner antreten. Während dessen Philosophie grundsätzlich für Kontinuität des bisherigen Weges steht, haben sich Schmid und Grüneis für Veränderung stark gemacht - wenngleich bis zur bevorstehenden Fusion auf unterschiedlichen Wegen.

Seitens des Wahl-Komitees wird eine Vereinigung der "Stärken der einzelnen Listen" auf einen einzigen Wahl-Vorschlag, über den dann im Rahmen der Hauptversammlung am 25. November abgestimmt werden soll, angestrebt.

Eine "Kampf-Abstimmung" zwischen zwei oder mehr Listen ist laut Statuten nur vorgesehen, wenn sich dieses Wahl-Komitee nicht auf einen einzigen Wahl-Vorschlag einigen kann (HIER nachlesen>>>).

Bereits am Montagabend soll die Fusionierung verhandelt werden, im Laufe des Dienstags wird dann wohl die offizielle Verkündung frei nach dem Motto "aus drei mach zwei" erfolgen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Salzburgs Max Wöber: "Werde mich von Rapid nicht abwenden"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare