Schwab: Vertragsgespräche derzeit "sinnlos"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Kann die Saison zu Ende gespielt werden? Wenn ja, wann kann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden? Ganz Fußball-Österreich steht vor einer ungewissen Zukunft.

Das gilt insbesondere für alle Spieler, deren Verträge mit Ende der Saison auslaufen. Einer von ihnen ist Rapid-Kapitän Stefan Schwab. Der Kontrakt des 29-Jährigen bei den Hütteldorfern endet im Sommer.

"Jetzt mit Vereinen zu sprechen ist sinnlos", sagt Schwab der "Krone". "Niemand weiß, wie es weitergeht. Jeder versucht zu retten, was noch zu retten ist."

Schwab: "Mentaler Kollaps wird noch kommen"

Auch auf Rapid kommen aufgrund der Corona-Krise finanziell schwierige Zeiten zu. "Die Hoffnung ist noch da", hofft Schwab auf eine baldige Entspannung der Situation und eine Fortsetzung des Spielbetriebs. "Aber jetzt zählt nur die Gesundheit."

Schwab, der im Juli Vater wird, ist aktuell die Schnittstelle zwischen Mannschaft und Klubführung, hat immer ein offenes Ohr für seine Teamkollegen. "Die Mitspieler machen sich Sorgen, viele rufen an, da ist es normal, dass ich der Anlaufpartner bin", erzählt der Kapitän.

Die Rapid-Spieler halten sich mit Heimtraining fit, jeden Tag findet mindestens eine Einheit statt. Noch sei ihm nicht fad, sagt Schwab, glaubt aber: "Der mentale Kollaps wird noch kommen."

Textquelle: © LAOLA1.at

RB Salzburg vs. Rapid 0:7 - Mythen des Jahrhundertspiels

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare