Rapid: Transfer von Koya Kitagawa ist fix

Aufmacherbild Foto: © SK Rapid
 

Der SK Rapid Wien bestätigt die Verpflichtung von Koya Kitagawa.

Der japanische Stürmer kommt von J1-Ligisten Shimizu S-Pulse und unterschreibt in Hütteldorf einen Vertrag bis Sommer 2023.

"Koya Kitagawa ist ein sehr interessanter Spieler, den wir über einen längeren Zeitraum beobachtet haben, auch in Japan beim Training. Er wollte unbedingt zu uns wechseln und wir, allen voran unser Trainerteam um Didi Kühbauer und auch ich, sind überzeugt, dass er eine echte Verstärkung für uns sein wird", erklärt Geschäftsführer Sport Zoran Barisic.

Barisic: "Absoluter Teamplayer"

"Daher bin ich sehr glücklich, dass wir nach harten, aber fairen Verhandlungen sowohl mit Kitagawa als auch seinem bisherigen Klub eine Einigung erzielen konnten und er mittlerweile in Wien die sportmedizinischen Tests erfolgreich absolvierte. Koya ist ein absoluter Teamplayer mit einer sehr guten Einstellung und besticht durch seine Dynamik, gute Spielstärke und -intelligenz und seine Schnelligkeit. Zudem ist er beidbeinig und kann in der Offensive fast auf jeder Position spielen, was er bei Shimizu S-Pulse auch mehrfach bewiesen hat", so Barisic weiter.

Kitagawa beschreibt der Sportchef als sehr mannschaftsdienlichen Angreifer, der auch viele Tore eingelegt beziehungsweise direkt aufgelegt habe. In 140 Pflichtspielen für Shimizu S-Pulse erzielte der 23-Jährige 39 Tore.

Kitagawa: "Wollte unbedingt nach Europa"

Der Neuzugang selbst meint: Ich bin sehr stolz, dass ich als erster Japaner für den SK Rapid spielen darf. Ich wollte unbedingt nach Europa und freue mich sehr, dass dieser Karriereschritt nun gelungen ist und blicke nun den ersten Tagen bei diesem Verein mit großer Geschichte in der weltbekannten Stadt Wien mit großer Spannung entgegen. Nicht zuletzt über soziale Netzwerke habe ich bereits gute Eindrücke über den Klub und die fantastische Stimmung seiner Fans gewinnen können und ich kann es fast nicht erwarten, erstmals für die grün-weißen Farben im Einsatz zu sein."

Vorerst heißt es jedoch noch auf die Arbeitsgenehmigung für den achtfachen Teamspieler Japans zu warten. Kitagawa erhält bei Rapid die Rückennummer 32.

Kitagawa möchte mit Rapid Meister werden

Bei 32 steht inzwischen seit 2008 die Zahl der grün-weißen Meistertitel. Dies soll sich ändern, wie es in einer Aussendung seiner Beraterfirma heißt.

"Dies ist mein erster Transfer. Als ich von Rapids Interesse hörte, wollte ich das sofort machen. Ich bin sehr stolz hier bei diesem Traditionsverein unterschrieben zu haben. Ich möchte gemeinsam mit den Fans den Meistertitel nach Hütteldorf holen."

Berater Frank Schreier erklärt: "Wir freuen uns, dass wir diesen Transfer realisieren konnten. Einen japanischen Nationalspieler zu Rapid zu lotsen, war nicht ganz einfach, da er etliche Angebote hatte. Wir konnten aber nach geraumer Zeit gemeinsam mit den Verantwortlichen von Rapid sowie Koyas Stammverein Shimizu eine Lösung finden, die für alle Beteiligten positiv ist. Unser More than Sport Büro Japan ist nun auch dabei, das eine oder andere im Marketing-Bereich am asiatischen Markt für Rapid zu realisieren. Unser Spieler Koya hat sich umfassend über seinen neuen Klub informiert und freut sich riesig auf Europa. Wir werden ihn dabei rundum unterstützen."

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Torhüter Richard Strebinger scherzt nach Crash schon wieder

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare