El Maestro Top-Kandidat beim FAK

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Thomas Letsch hat die Wiener Austria einen alten Bekannten als einen der absoluten Favoriten auserkoren.

Nestor El Maestro ist einer der Top-Kandidaten für den Posten des neuen Cheftrainers. Der 35-Jährige ist seit Anfang Februar vereinslos.

Der gebürtige Serbe, der auch einen englischen Reisepass besitzt, arbeitete 2002 erstmals für den FAK, damals als Techniktrainer im Nachwuchs, Leiter der violetten Ausbildungsabteilung war damals der heutige Sportchef Ralf Muhr.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Bereits als Teenager sammelte der Mann, der im Alter von 18 Jahren seinen Nachnamen von Jevtic auf El Maestro ändern ließ, erste Erfahrungen als Coach. Als seine Familie in London lebte, arbeitete er bei West Ham, danach in Turin bei Juventus. Anschließend ging es nach Wien, wo sein jüngerer Bruder Nikon zum „Wunderkind“ hochstilisiert wurde.

Mentor Mirko Slomka

Nach seiner Zeit in der österreichischen Hauptstadt verschlug es El Maestro zum FC Valencia, ehe er 2006 in Deutschland auf jenen Mann traf, der in den folgenden Jahren sein Mentor werden sollte: Mirko Slomka.

Beim FC Schalke 04, bei Hannover 96 und beim Hamburger SV arbeitete er unter Slomka als Co-Trainer. Anschließend war El Mestro rund zwei Jahre ohne Job, ehe er zur Austria zurückkehrte. Als Assistent von Trainer Thorsten Fink war er ab September 2016 vor allem für die Defensive verantwortlich.

Meister in der Slowakei

Im Sommer 2017 kehrte der Inhaber der UEFA-Pro-Lizenz, der Deutsch, Englisch, Serbisch, Spanisch und Portugiesisch spricht, den Violetten den Rücken. Spartak Trnava hatte ihn mit seiner ersten Anstellung als Chefcoach im Profi-Fußball geködert.

Die Slowaken sollten das Risiko, das sie eingingen, nicht bereuen. El Maestro führte den Klub in seiner ersten Saison zum ersten slowakischen Meistertitel und der ersten Trophäe seit dem Supercupsieg 1998.

Der Hype um den Jung-Coach war in der Slowakei groß, einige Medien verglichen ihn sogar mit Pep Guardiola. Am Ende lag die Mannschaft fünf Punkte vor Slovan Bratislava.

Unglücklich in Sofia

Doch der Erfolgstrainer nahm die Herausforderung Champions-League-Quali in weiterer Folge nicht an, sondern entschied sich für einen Wechsel nach Bulgarien zu ZSKA Sofia. Mit sechs Punkten Rückstand auf Ludogorets überwinterte der Hauptstadt-Klub auf Rang zwei.

Anfang Februar folgte dann die überraschende Vertragsauflösung, unmittelbar vor dem Start ins Frühjahr. El Maestro, dem in der Slowakei und in Bulgarien sein 25-jähriger Bruder Nikon als Co-Trainer zur Seite stand, ist den chaotischen Zuständen innerhalb des Groß-Klubs zum Opfer gefallen. Und das, obwohl er mit einem Punkteschnitt von 2,25 den höchsten eines ZSKA-Trainer seit 13 Jahren aufweisen konnte.

Nun steht der 35-Jährige offenbar kurz vor seinem dritten Engagement bei der Wiener Austria, diesmal in der ersten Reihe.

Was die Nachfolge von Andreas Ogris als Trainer der Young Violets betrifft, dürfte sich die Austria um Ex-Admira-Coach Ernst Baumeister, eine violette Legende, bemühen.

LAOLA1 zeigt alle Trainer der Wiener Austria seit 1990:

Bild 1 von 67 | © GEPA
Herbert Prohaska Bild 2 von 67
28. März 1990 - 9. Juni 1992 Bild 3 von 67
Hermann Stessl Bild 4 von 67
1992/93 Bild 5 von 67
Josef Hickersberger Bild 6 von 67
1993/94 Bild 7 von 67
Egon Coordes Bild 8 von 67
1994/95 Bild 9 von 67
Horst Hrubesch Bild 10 von 67
1995/96 Bild 11 von 67
Walter Skocik Bild 12 von 67
Juni 1996 - April 1997 Bild 13 von 67
Wolfgang Frank Bild 14 von 67
26. April 1997 - 9. April 1998 Bild 15 von 67
Robert Sara (interimistisch) Bild 16 von 67
9. April 1998 - 17. Mai 1998 Bild 17 von 67
Zdenko Verdenik Bild 18 von 67
17. Mai 1998 - 2. April 1999 Bild 19 von 67
Friedl Koncilia (interimistisch) Bild 20 von 67
2. April 1999 - 30. Mai 1999 Bild 21 von 67
Herbert Prohaska Bild 22 von 67
30. Mai 1999 - 3. Mai 2000 Bild 23 von 67
Ernst Baumeister (interimistisch) Bild 24 von 67
4. Mai 2000 - 31. Mai 2000 Bild 25 von 67
Heinz Hochhauser Bild 26 von 67
1. Juni 2000 - 12. März 2001 Bild 27 von 67
Arie Haan Bild 28 von 67
12. März 2001 - 12. August 2001 Bild 29 von 67
Walter Hörmann/Toni Pfeffer Bild 30 von 67
12. August 2001 - 21. Dezember 2001 Bild 31 von 67
Didi Constantini Bild 32 von 67
22. Dezember 2001 - Mai 2002 Bild 33 von 67
Walter Schachner Bild 34 von 67
2. Juni 2002 - 4. Oktober 2002 Bild 35 von 67
Christoph Daum Bild 36 von 67
4. Oktober 2002 - 2. Juni 2003 Bild 37 von 67
Joachim Löw Bild 38 von 67
4. Juni 2003 - 24. März 2004 Bild 39 von 67
Günter Kronsteiner Bild 40 von 67
24. März 2004 - 6. Mai 2005 Bild 41 von 67
Lars Söndergaard (Spartentrainer und Sportmanager Kronsteiner) Bild 42 von 67
30. März 2004 - 6. Mai 2005 Bild 43 von 67
Peter Stöger/Frenkie Schinkels (Stöger ab 11. Dezember 2005 Sportdirektor) Bild 44 von 67
6. Mai 2005 - 23. Oktober 2006 Bild 45 von 67
Georg Zellhofer Bild 46 von 67
23. Oktober 2006 - 19. März 2008 Bild 47 von 67
Didi Constantini (interimistisch) Bild 48 von 67
20. März 2008 - 26. April 2008 Bild 49 von 67
Karl Daxbacher Bild 50 von 67
21. Mai 2008 - 21. Dezember 2011 Bild 51 von 67
Ivica Vastic Bild 52 von 67
9. Jänner 2012 - 31. Mai 2012 Bild 53 von 67
Peter Stöger Bild 54 von 67
1. Juni 2012 - 12. Juni 2013 Bild 55 von 67
Nenad Bjelica Bild 56 von 67
17. Juni 2013 - 16. Februar 2014 Bild 57 von 67
Herbert Gager Bild 58 von 67
16. Februar 2014 - 16. Mai 2014 Bild 59 von 67
Gerald Baumgartner Bild 60 von 67
27. Mai 2014 - 22. März 2015 Bild 61 von 67
Andi Ogris Bild 62 von 67
22. März 2015 - 4. Mai 2015 Bild 63 von 67
Thorsten Fink Bild 64 von 67

5. Mai 2015 - 25. Februar 2018

Bild 65 von 67

Thomas Letsch

Bild 66 von 67 | © GEPA

27. Februar 2018 - 11. März 2019

Bild 67 von 67 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Der FK Austria Wien trennt sich von Trainer Thomas Letsch

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare