Scouts beobachten Rapid-Kapitän Dejan Ljubicic

Scouts beobachten Rapid-Kapitän Dejan Ljubicic Foto: © GEPA
 

Der SK Rapid leckt nach dem mageren 1:1 gegen WSG Tirol die Wunden. Die Verantwortlichen sind sich einig, dass in dieser Partie viel mehr drin gewesen wäre, um auch mit weniger Rückstand auf RB Salzburg in die Meistergruppe zu gehen.

Dieses Gefühl nehmen die Hütteldorfer mit in die Länderspielpause, in der Trainer Didi Kühbauer die beiden österreichischen A-Team-Spieler Ercan Kara und Yusuf Demir, der slowenische Dejan Petrovic sowie vier U21-Teamspieler nicht zur Verfügung stehen.

Nach der Reduzierung des Großkaders in Hütteldorf geblieben ist Rapid-Kapitän Dejan Ljubicic, der jedoch anders Schlagzeilen macht. Beim Auswärtsspiel in Innsbruck gegen WSG Tirol wurde der Miittelfeldstratege nämlich laut "Krone" von zwei Scouts in offiziellen Klub-Jacken vom spanischen La-Liga-Klub Deportivo Alaves, Vorletzter in der spanischen Top-Liga und damit auf einem Abstiegsplatz, beobachtet. Auch ein Vertreter eines Serie-A-Klubs soll als "Spion" vor Ort gewesen sein.

"Unser Plan ist es, dass wir nichts bekannt geben, bevor die Saison vorbei ist", erklärt Ljubicics Berater Max Hagmayr die Vorgehensweise, auch wenn für Experten bereits feststeht, dass Ljubicic über den Sommer hinaus nicht in Wien bleiben wird. Dejan zumindest, sein Bruder Robert Ljubicic vom SKN St. Pölten verstärkt die Grün-Weißen ja ab Juni.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..