Fountas und Co.: Kühbauers Vorliebe für Ex-Spieler

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SK Rapid Wien hat am Donnerstag die erste Verpflichtung für die Saison 2019/20 bekanntgegeben.

Taxiarchis Fountas kommt vom SKN St. Pölten, unterschreibt einen Vertrag bis 2022 und gilt als "Wunschspieler" von Trainer Didi Kühbauer.

Ein "Wunschspieler", bei dem der 48-jährige Burgenländer weiß, was er bekommt. Schließlich hatte er ihn schon beim SKN St. Pölten unter seinen Fittichen.

Kehren alte Besen auch bei anderen Vereinen gut? Zumindest ist bei Kühbauer eine Tendenz zu erkennen, dass er gerne ehemalige Schützlinge zu seinen Vereinen holt.

Die nachfolgende Aufzählung bestätigt das, zudem könnte möglicherweise noch im Sommer ein weiterer alter Bekannter folgen:

Abseits der folgenden Akteure, die Kühbauer selbst in seiner Amtszeit zu seinen Vereinen geholt hat, hat er sich immer wieder gerne auch sonst mit Wegbegleitern von früher umgeben.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Bei Rapid sind das etwa aktuell "seine" Ex-Admiraner Stefan Schwab, Christopher Dibon und Stephan Auer, aber auch Spieler wie Daniel Segovia (Admira, WAC) kreuzten danach noch seinen Weg.

RENE SEEBACHER:

Foto: © GEPA

Der Abwehrspieler machte seine ersten Gehversuche unter Kühbauer bei den Admira Juniors in der Regionalliga Ost. Der Trainer trat im April 2010 sein Amt bei den Profis an. Nach einer Leihe des Defensivspieler nach Hartberg nützte der damals 23-Jährige dann zwei Jahre lang seine Chance unter Kühbauer in der ersten Mannschaft. Beide verließen die Admira im Sommer 2013. Seebacher war bis Jänner 2014 vereinslos, ehe ihm Kühbauer beim WAC zu einem neuen Job verhalf.

Foto: © GEPA

Leistungsdaten unter Kühbauer:

Admira Juniors: Regionalliga Ost: 7 Einsätze

Admira: Bundesliga: 35 Einsätze, ÖFB-Cup: 4 Einsätze, Europa-League-Quali: 3 Einsätze

WAC: Bundesliga: 28 Einsätze, ÖFB-Cup: 4 Einsätze

DANIEL DRESCHER:

Foto: © GEPA

Der mittlerweile 29-jährige Defensivspieler ist einer von drei Spielern, die mit Kühbauer vor Rapid alle drei Vereine durchliefen. Auch er lernte den damals blutjungen Trainer bei den Admira Juniors kennen und diente sich in der Regionalliga hoch, ehe er von Kühbauer hochgezogen wurde und bei den Profis Fuß fasste.

Foto: © GEPA

Im Sommer 2014 holte der Chefbetreuer seinen ehemaligen Schützling dann zum WAC. Trotz seiner fast zweieinhalbjährigen Auszeit nach Wolfsberg vergaß er auch dann nicht auf Drescher. Dieser folgte im Sommer 2018 erneut seinem Lockruf zum SKN St. Pölten, wo er noch immer spielt.

Foto: © GEPA

Leistungsdaten unter Kühbauer:

Admira Juniors: Regionalliga Ost: 32 Einsätze, ÖFB-Cup:2 Einsätze

Admira: 2. Liga: 27 Einsätze, Bundesliga: 42 Einsätze, ÖFB-Cup: 5 Einsätze, Europa-League-Quali: 3 Einsätze

WAC: Bundesliga: 28 Einsätze, ÖFB-Cup: 5 Einsätze, Europa-League-Quali: 2 Einsätze

SKN St. Pölten: Bundesliga: 8 Einsätze, ÖFB-Cup: 2 Einsätze

STEPHAN PALLA:

Foto: © GEPA

Ein weiterer Spieler, der mit Kühbauer gleich bei drei Vereinen gemeinsame Sache machen durfte. Im Sommer 2010 holte ihn der Trainer leihweise von seinem Herzensklub SK Rapid zur Admira, wo er im Endeffekt drei Jahre blieb. Nach einem Jahr zurück bei Rapid verpflichtete ihn Kühbauer erneut, diesmal in seiner Funktion als Chefcoach des WAC.

Foto: © GEPA

Während Kühbauer den Verein im November 2015 verlassen musste, blieb Palla bis Sommer 2018. Dann schlug Kühbauer zum 3. Mal zu: Wechsel nach St. Pölten, wo sie noch weitere drei gemeinsame Monate verbrachten, ehe "Don Didi" zu Rapid und Palla im Winter nach Thailand wechselte.

Foto: © GEPA

Leistungsdaten unter Kühbauer:

Admira: 2. Liga: 35 Einsätze, Bundesliga: 37 Einsätze, ÖFB-Cup: 4 Einsätze, Europa-League-Quali: 1 Einsatz

WAC: Bundesliga: 35 Einsätze, ÖFB-Cup: 1 Einsatz, Europa-League-Quali: 4 Einsätze

St. Pölten: kein Einsatz

ISSIAKA OUEDRAOGO:

Foto: © GEPA

Der Stürmer aus Burkina Faso war für seinen Humor bekannt und zauberte auch Kühbauer immer wieder ein Lächeln auf die Lippen - abgesehen von seinen fußballerischen Qualitäten. Aus Grödig eiste ihn der Admira-Chefbetreuer im Sommer 2011 los, wo der Angreifer dann sogar - länger als Kühbauer - bis 2015 blieb.

Foto: © GEPA

Dann nämlich sehnte sich der Ex-Profi wieder nach seinem Goalgetter und holte ihn zum WAC, wo sie allerdings nur mehr wenige Monate zusammen hatten, ehe Kühbauer gehen musste. Nach einem Abenteuer in den Vereinigten Arabischen Emiraten und einer Rückkehr zum WAC folgte dann ab Sommer 2018 ein Wiedersehen bei St. Pölten.

Foto: © GEPA

Leistungsdaten unter Kühbauer:

Admira: Bundesliga: 50 Einsätze, ÖFB-Cup: 2 Einsätze, Europa-League-Quali: 3 Einsätze

WAC: Bundesliga: 10 Einsätze, ÖFB-Cup: 1 Einsatz

St. Pölten: Bundesliga: 6 Einsätze, ÖFB-Cup: 2 Einsätze

TAXIARCHIS FOUNTAS:

Foto: © GEPA

Eine Premiere gibt es nun bei Rapid! Taxiarchis Fountas ist der erste ehemalige Spieler, den Kühbauer zu seinem Herzensklub nach Wien bringt. Der ehemalige Red-Bull-Akteur lernte Kühbauer in der kurzen Zeit beim SKN St. Pölten kennen, nachdem er selbst erst im Sommer 2018 von Sonnenhof Großaspach nach Niederösterreich wechselte. Trotzdem dürfte er auf Anhieb einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Denn Rapid verpflichtete ihn trotz akuter Schulterverletzung, da Kühbauer von seinem Potenzial überzeugt ist. "Don Didi" meinte zum Transfer: "Fountas war ein herausragender Spieler bei meiner kurzen, aber schönen und erfolgreichen Tätigkeit beim SKN St. Pölten. Ich freue mich daher sehr, wieder mit ihm zusammen arbeiten zu können. Er ist nicht nur charakterlich top, sondern auch sportlich enorm wertvoll. Durch seine Schnelligkeit hat er vor allem auf beiden offensiven Außenbahnen seine großen Stärken, ist aber auch erfahren als offensiver Mittelfeldspieler oder zentraler Angreifer."

Leistungsdaten unter Kühbauer:

St. Pölten: Bundesliga: 7 Einsätze

RICHARD WINDBICHLER???

Foto: © GEPA

Wer weiß, wie sich Kühbauers Einfluss auf Rapid noch entwickelt. Zumindest ein Name kursiert aktuell in Wien-Hütteldorf, der ebenfalls mit Kühbauers Vergangenheit in Verbindung gebracht werden kann: Richard Windbichler. Ein alter Bekannter aus Admira-Zeiten, der genau weiß, was unter seinem damaligen Trainer gefordert wird. Die Hütteldorfer müssen in der Abwehr wohl für einen möglichen Wechsel von Mert Müldür, den verletzungsanfälligen Christopher Dibon sowie den nicht jünger werdenden Mario Sonnleitner vorbeugen. Außerdem gilt es die Zukunft von Mateo Barac zu klären. Windbichler ist zwar erst Ende März nach seinem Südkorea-Engagement nach Dänemark zu Viborg gewechselt. Da sein Vertrag jedoch nur bis Ende Juni läuft, wäre er ablösefrei zu haben. Ob es zu einer Reunion mit seinem ehemaligen Trainer kommt? Gut möglich.

Leistungsdaten unter Kühbauer:

Admira Juniors: Regionalliga Ost: 22 Einsätze, ÖFB-Cup: 1 Einsatz

Admira: 2. Liga: 21 Einsätze, Bundesliga: 53 Einsätze, ÖFB-Cup: 2 Einsätze, Europa-League-Quali: 3 Einsätze

MANFRED NASTL:

Foto: © GEPA

Kein Spieler-Transfer, aber doch erwähnenswert. Schließlich ist es keine Selbstverständlichkeit, dass man über zehn Jahre am selben Co-Trainer festhält. Bei den Admira Juniors wurde das Duo zusammengewürfelt und seither nicht mehr getrennt. Kühbauers verlängerter Arm folgte ihm zu den Admira-Profis, dem WAC, St. Pölten und nun auch Rapid. Aus der beruflichen Verbundenheit ist längst eine tiefe Freundschaft geworden, das Verständnis nach einer Dekade ist blind. Bei LAOLA1 meinte Kühbauer erst kürzlich über seinen langjährigen Assistenten: "Man weiß ja bei einer Frau auch nicht. Viele sagen, man soll nur einmal heiraten und dann passiert es anders. Bei 'Manni' ist es genauso. Er hat mir über die Jahre hinweg bewiesen, dass er ein Fachmann, loyal ist und ich mich auf ihn verlassen kann. Das ist mir sehr, sehr wichtig. Ich wüsste nicht, warum man da etwas ändern sollte. Er funktioniert - das war bei jedem Klub so, jeder Klub war zufrieden mit ihm. Und das wird bei Rapid nichts anderes sein."

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Zoran Barisic schon Bickel-Nachfolger bei Rapid Wien?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare