Karim Adeyemi: Klare Transfer-Tendenz

Karim Adeyemi: Klare Transfer-Tendenz Foto: © GEPA
 

FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig, Juventus Turin, FC Barcelona, Paris Saint-Germain, FC Liverpool. Karim Adeyemi hat die Qual der Wahl, wo er seine fußballerische Zukunft nach der laufenden Saison fortsetzen will.

Ein Verbleib beim FC Red Bull Salzburg gilt als ausgeschlossen, denn einerseits würde Österreichs Serienmeister ordentlich Geld lukrieren, andererseits ist der 19-jährige Deutsche bereits für Höheres bestimmt.

Seit Monaten ranken sich Gerüchte um den DFB-Nationalspieler, nun scheint der Stein tatsächlich ins Rollen zu kommen. "Alles spricht für den BVB", titel die "Sport Bild" am späten Mittwochabend.

Demnach soll der FC Bayern im Rennen um seinen ehemaligen Nachwuchsspieler außen vor sein, stattdessen will Adeyemi den Weg des ehemaligen Salzburgers Erling Haaland einschlagen und seine Zelte im Ruhrpott aufschlagen.

Borussia Dortmund gehe an die finanzielle Schmerzgrenze, schreibt das Blatt. Auch, um internationale Konkurrenten wie Paris Saint-Germain auszustechen. So soll der Klub von Ex-RBS-Coach Marco Rose ein Gesamtpaket in Höhe von 60 Millionen Euro schnüren.

30 bis 35 Millionen Euro inklusive Bonuszahlungen sollen als Transfersumme an die Salzach wandern, dazu soll Adeyemi einen Fünfjahresvertrag unterschreiben und ein Jahressalär von fünf Millionen Euro erhalten.

Dortmund lockt jedoch nicht nur mit großen Summen, sondern auch mit viel Spielzeit. Ein Abgang von Stürmerstar Erling Haaland im kommenden Sommer scheint seit Monaten beschlossene Sache zu sein, wenngleich die Borussen dies immer wieder heftigst dementieren.

Der Deutsche würde nach einem etwaigen Abschied des Norwegers direkt in die Rolle des Einserstürmers rutschen. Ebenfalls ein Grund, warum Adeyemi sicher eher dem BVB als dem FC Bayern anschließt, wo er sich vorerst hinter Weltfußballer Robert Lewandowski anstellen müsste.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..