Verwirrung um Austria-Rückkehr von Peter Stöger

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Über die berufliche Zukunft von Peter Stöger kursierten in den letzten Wochen und Monaten viele Gerüchte.

Laut einem Bericht von "Sky" vom Mittwoch kehrt der ehemalige Trainer zur Wiener Austria zurück und übernimmt bei den "Veilchen" das Amt des Sport-Vorstands.

Seitens der Austria wird die Rückkehr von Stöger mittlerweile jedoch dementiert. "Es gibt keine News, keine Unterschrift und Stand heute ist in dieser Causa so schnell auch nichts zu erwarten", sagt ein Klubsprecher zur APA.

"Es ist kein Geheimnis, dass die Austria und Peter Stöger in ständigem Kontakt stehen und Peter Stöger immer ein interessantes Thema bei der Austria ist", heißt es vom Verteilerkreis. Aktuelle Medienberichte seien aber nicht mehr als "Schießen aus der Hüfte".

Stöger bestätigt Gespräche

Stöger selbst verrät dem "Kurier" allerdings, dass es am Montag ein Treffen mit Markus Kraetschmer gab, noch am Mittwochabend soll ein Gespräch zwischen ihm und Austria-Präsident Frank Hensel folgen. "In dem Gespräch mit Präsident Frank Hensel geht es noch um grundlegende Dinge, noch ist nichts fix", so Stöger.

Laut dem "Kurier"-Bericht könnte die Zusammenarbeit aber noch diese Woche fixiert werden.

Stöger führte die Austria 2013 zum bislang letzten Meistertitel in der Bundesliga. Insgesamt wurde der mittlerweile 53-Jährige mit den Violetten als Trainer und Sportdirektor zwei Mal Meister und zwei Mal Cupsieger.

Stöger: "Dass ich wieder in Österreich arbeiten will ist klar"

Seit dem Ende seines Engagement als Trainer bei Borussia Dortmund nimmt sich Stöger eine Auszeit. "Ich bin niemand, der Annoncen aufgibt oder sich geschmeichelt fühlt, wenn er permanent erwähnt wird. Ich glaube, ich habe in den letzten Jahren einen sehr guten Job gemacht, deshalb fällt mein Name auch immer wieder", sagte Stöger erst kürzlich gegenüber LAOLA1.

Zu seiner Zukunft sagte der Wiener: "Ich muss niemandem etwas beweisen, mir selbst schon gar nicht. Deswegen wird es dann etwas sein, das mich reizt. Wenn es in einem halben Jahr ist, ist es okay, wenn es in einem Jahr ist, ist es auch okay. Dass ich wieder in Österreich arbeiten will ist klar. Aber da spielen viele Faktoren zusammen. Wenn was kommt, wo ich das Gefühl habe, das ist von der Aufgabe spannend und stimmig was die private Situation angeht, dann werde ich wieder was machen."

VIDEO - Das sagt Stöger zu seiner Zukunft:

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Sportchef Barisic: "Stürmer ist nicht Transfer-Ziel Nr. 1"

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare