Kerschbaum nach fragwürdigem Ausschluss schockiert

 

Admira-Mittelfeldspieler Roman Kerschbaum versteht die Welt nicht mehr.

Was war passiert? In der 24. Spielminute kassierte der 26-Jährige nach Foul an Manfred Fischer seine erste Gelbe Karte. Zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit passierte der folgenschwere Zweikampf - er krachte bei einem Kopfball-Duell mit Altachs Alain Wiss zusammen.

Eine Szene, die nach einem normalen Zusammenstoß aussah, bewertete Schiedsrichter Alexander Harkam aber anders. Der Referee wollte einen Ellbogenstoß des Neunkirchners gegen Wiss gesehen haben und zeigte dem schockierten Kerschbaum Gelb-Rot.

Harkam stand schon davor im Mittelpunkt: Bereits nach 77 Sekunden schickte er Sebastian Bauer mit glatt Rot vom Platz, es war der zweitschnellste Ausschluss der Bundesliga-Geschichte (HIER geht's zur Story).

"Eine absolute Frechheit"

Nach der Niederlage zeigte sich der Niederösterreicher im "Sky"-Interview immer noch fassungslos: "Ich glaube, der Ausschluss ist eine absolute Frechheit! Es ist ein ganz normaler Zweikampf, Kopf an Kopf. Ich kann nix machen, ich komme mit Anlauf daher, mit mehr Tempo - ich habe aber weder den Ellbogen im Gesicht des Gegners, noch am Kopf."

Kerschbaum erklärte weiter: "Wir rasseln mit den Köpfen zusammen und für das dann einen Auschluss zu geben, ist eine absolute Gemeinheit!" Auf die Frage, ob er nicht beim Schiedsrichter reklamiert habe, erläuterte der 26-Jährige, dass er selbstverständlich aufgebracht war, weil es eine klare Fehlentscheidung sei.

Ähnlich sah es Admira-Trainer Damir Buric: "Beim zweiten Ausschluss frage ich mich, warum es diese Entscheidung gegeben hat. Das hat das Spiel entschieden, mehr will ich dazu nicht sagen." Der Kroate haderte aber auch mit weiteren Fehlentscheidungen des Schiedsrichter-Teams.

Buric: "Weiß nicht, ob es klare Rote Karte war"

Hier sticht speziell ein nicht gegebenes Elferfoul gegen Erwin "Jimmy" Hoffer in der ersten Hälfte heraus. Buric betonte aber, dass er stolz auf seine Mannschaft ist: "Es waren viele Entscheidungen gegen uns, die Mannschaft hat aber immer an sich geglaubt, kam mit einer breiten Brust zurück."

Der Admira-Coach führte fort: "Nur es ist viel gegen uns gelaufen, da wird die Analyse auch zeigen, ob die Ausschlüsse gerechtfertigt waren." Vor allem mit der frühen Roten Karte gegen Bauer ist der 56-Jährige nicht glücklich: "Ich weiß nicht,ob es eine klare Rote Karte war!"

Altachs Samuel Oum-Gouet kassierte für ein ähnliches Vergehen nur die Gelbe Karte - für den Kameruner war es aber die zweite der Partie, folgerichtig auch der Ausschluss. Buric zeigte sich aber verärgert, dass Bauer wohl für zwei bis drei Spiele fehlen wird, während Oum-Gouet nur ein Spiel Sperre bekommen wird.

Der Admira-Trainer will diese Entscheidungen aber nicht als Ausrede sehen: "Wir müssen uns in der Defensive besser verhalten, klarer sein in unseren Aktionen und Tore machen."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Weiterer LASK-Spieler ist Corona-positiv

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare