Stadion-Streit: Lustenau bekommt recht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zweiter Sieg für den SC Austria Lustenau vor Gericht: Auch das Oberlandesgericht Innsbruck entscheidet im Streit um das Planet Pure Stadion zugunsten des Klubs der HPYBET 2. Liga.

Zuvor hatte schon das Landesgericht Feldkirch Ende Mai im Sinne der Vorarlberger entschieden. Die Klage ging von einer Anrainerin aus, die sich durch Licht- und Lärmpegel der Spielstätte gestört gefühlt hatte.

Schon das erste Urteil wies die Klage mit der Begründung ab, dass die Spielstätte ein "wichtiger wirtschaftspolitischer und gesellschaftlicher Faktor" sei, und ihr durch Übertragungen der Spiele auch ein "erhebliches öffentliches Interesse" anhafte.

Die Klägerin ging in Berufung und plädierte auf Verfahrensmängel, aber das Oberlandesgericht stimmte dem Urteil zu. Die Klägerin könne für ein paar Stunden im Jahr ihre Rollläden und Jalousien schließen.

Während sich Vorstandssprecher Bernd Bösch mit dem Urteil zufrieden zeigt, verweist er darauf, dass ein Sieg erst dann vorliege, "wenn wir eine Lösung haben, mit der auch unsere Nachbarn gut leben können." Ein geplanter Ausbau des Stadions könnte Verbesserungen hinsichtlich der Lärm- und Lichtemissionen bewirken. "Wir wollen keinen weiteren Konflikt, sondern einen möglichst breiten Konsens erarbeiten."

Textquelle: © LAOLA1.at

Krassimir Balakov nicht mehr Nationaltrainer Bulgariens

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare