FC Pinzgau beantragt keine Lizenz für 2. Liga

Aufmacherbild Foto:
 

Nach dem SAK verzichtet auch der FC Pinzgau Saalfelden auf einen Aufstieg in die HPYBET 2. Liga!

Damit wird es in dieser Saison nur zwei Absteiger aus Österreichs zweithöchster Spielklasse geben.

"Diese Entscheidung war für uns nicht einfach, zumal unser Team für die Lizenzierung in den letzten Wochen und Monaten hervorragende Arbeit geleistet hat und mit Ausnahme des Flutlichtes alles vorbereiten konnte, um die Auflagen für die Lizenzierung zu erfüllen", erklärt der Verein in einem Statement am Samstag.

Kein Aufsteiger aus Regionalliga West

Nach der Absage vom Ligakonkurrenten SAK wären die Saalfeldner der letzte verbliebene Aufstiegskanditat in der Regionalliga West gewesen. Im Herbst sind die Pinzgauer dank der Unterstützung von US-Partnern souverän in die Eliteliga eingezogen.

Nun entscheidet sich der ambitionierte Verein von Cheftrainer Christian Ziege, den Aufstieg erst in der nächsten Spielzeit in Angriff zu nehmen. "Wir wollen die gewonnene Zeit nutzen, um uns intensiv darauf vorzubereiten. Jetzt hätten wir insbesondere in Sachen Stadion-Infrastruktur und Organisation zu viele - zum Teil sehr kostspielige - Kompromisse eingehen müssen", teilen die Verantwortlichen mit.


Textquelle: © LAOLA1.at

Wiener Austria in möglichem EL-Playoff nicht in Generali Arena

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare