ÖSV bewirbt sich mit Kulm um Skiflug-WM

ÖSV bewirbt sich mit Kulm um Skiflug-WM Foto: © GEPA
 

Der Österreichische Ski-Verband (ÖSV) bewirbt sich für die Skiflug-Weltmeisterschaft 2024. Als Austragungsort dient naturgemäß der Kulm, die einzige Flugschanze Österreichs.

Es wären die bereits sechsten internationalen Titelkämpfe auf der Skiflug-Anlage in der Steiermark und die erste Heim-WM seit 2016, als ebenfalls am Kulm die Skiflug-WM stattfand. Das Bewerbungsverfahren für diese Veranstaltung wurde neu eröffnet, nachdem Harrachov (CZE) auf die Ausrichtung der WM 2024 aufgrund von Infrastrukturproblemen verzichten musste.

Über die Vergabe entscheidet der FIS-Vorstand bei seiner nächsten Sitzung im kommenden Juni. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Steirer auch den Zuschlag erhalten werden, ist nicht gering. Normalerweise gibt es immer nur einen Kandidaten, da sich die wenigen Flugschanzen-Orte intern auf eine Rotation geeinigt haben. Nach Harrachov wäre bei normalem Verlauf ohnehin der Kulm "drangekommen".

"Positive Signale in herausfordernden Zeiten"

"Gerade in so herausfordernden Zeiten ist es wichtig, positive Signale zu setzen und jungen Sportlern eine Perspektive zu bieten. Das Skifliegen am Kulm ist eine der spektakulärsten Sportveranstaltungen mit einer ruhmreichen Geschichte, die mit der Durchführung der Skiflug-WM 2024 um ein weiteres Kapitel reicher wäre. Für uns als Veranstalter ist entscheidend, dass die gesamte Region in dieses großartige Sportevent eingebunden wird und sie auch mitträgt", sagt ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.

Dementsprechend sollen auch die notwendigen Abstimmungsgespräche mit dem Sportministerium und Land Steiermark in Kürze intensiviert werden. "Sportgroßveranstaltungen waren und sind im Verlauf der Pandemie stets große Lichtblicke. Sie werden auch in den kommenden Jahren einen wichtigen Beitrag zum Aufbruch des Sports aus der Coronakrise leisten. Für das Sportland Steiermark wäre es daher zweifellos eine große Chance und Auszeichnung die Skiflug-WM 2024 auf dem Kulm - einer der größten und traditionsreichsten Skiflugschanzen der Welt - austragen zu können", erklärt der steirische Sportlandesrat Christopher Drexler.

Zuvor müssten allerdings die nötigen Rahmenbedingungen mit allen Beteiligten abgeklärt werden.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..