Shiffrin lässt Gold-Chance aus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ihr erstes Gold bei der WM in Aare hat Mikaela Shiffrin gleich zum Auftakt im Super-G geholt, zwei weitere Chancen hat sie noch.

Denn wie die US-Amerikanerin wenige Stunden nach ihrem Triumph bekanntgibt, verzichtet sie neben der Abfahrt auch auf einen Start in der Kombination am Freitag (ab 11 Uhr im LIVE-Ticker).

"Ich habe hin- und herüberlegt, es fühlt sich wie Ping Pong in meinem Kopf an. Aber mein Team und ich haben uns endgültig entschieden, dass ein Start in der Kombination zu viel wäre", schreibt Shiffrin in den sozialen Medien.

Die Technik-Dominatorin hätte aufgrund ihrer immer stärker werdenden Leistungen im Speed-Bereich in der Kombination gute Chancen auf Gold gehabt. Bei den Olympischen Spielen im Vorjahr holte sie in dieser Diszipin Silber.

"Diese Saison hat meine kühnsten Träume bereits übertroffen und sie ist noch nicht vorbei", so Shiffrin. "Das Schwierigste während der ganzen Zeit ist es, eine Balance zwischen meinem Verlangen nach dem Rennfahren und meinen Energiereserven - sowohl physisch als auch mental - zu finden. Wir glauben, dass der Riesentorlauf und Slalom die Rennen sind, auf die ich mich jetzt voll konzentrieren muss."

Shiffrin: "Zu gut, um wahr zu sein"

Für Shiffrin ist Gold im Super-G nach ihrem Slalom Hattrick die insgesamt vierte WM-Goldmedaille. Als zweite Läuferin gewann sie nun wie Anja Pärson WM-Gold im Super-G und Slalom.

"Das ist auf so vielen Ebenen unglaublich. Es fühlt sich zu gut an, um wahr zu sein, wie ein Traum. Ich fühle mich, als würde ich jeden Moment aufwachen und realisieren, dass es nicht wahr ist... aber es ist wahr.", schreibt Shiffrin.

"Gleichzeitig weiß ich, wie viel Glück ich heute hatte. Es ging um Hundertstel und ich bin gestartet, bevor die Wolken hereinzogen und es dunkel wurde. Ich konnte so fahren, wie ich es wollte, die Läuferinnen nach mir nicht. Aber so läuft es eben manchmal. Heute kann ich nur lachen und mich bei allen Leuten bedanken, die mir geholfen haben, so weit zu kommen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Lindsey Vonn nach Sturz bei WM: "Was zur Hölle!"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare