Bei diesen WM-Rennen startet Marcel Hirscher

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach der Bekanntgabe des ÖSV-Kaders für die Ski-WM 2019 in Aare ist auch fix: Marcel Hirscher absolviert bei den Titelkämpfen nur ein "Mini-Programm".

Der Salzburger verzichtet wie schon angekündigt auf einen Start in der Kombination, auch der Teambewerb steht nicht am Plan Damit ist er "nur" im Riesentorlauf und Slalom dabei - jene Disziplinen, in denen er 2017 Gold holte.

"Ich muss auf meine Ressourcen schauen und klare Prioritäten setzen. Slalom und Riesentorlauf sind meine Kerndisziplinen und darauf werde ich mich vorbereiten", so der 29-Jährige.

"Dass Marcel in der Kombination zu den Favoriten gehören würde, ist klar", meint ÖSV-Cheftrainer Andreas Puelacher. "Ein bisschen schade finde ich es schon, ich hätte ihn gern dabei gehabt. Aber ich verstehe wirklich die Entscheidung."

Kriechmayr: "Dann fahre ich sie"

So sind im Allrounder-Bewerb derzeit nur Wengen-Sieger Marco Schwarz und Romed Baumann fix dabei.

Kriechmayr würde bereitstehen. "Wenn mich der Skiverband aufstellt, fahre ich sie", hatte der Oberösterreicher nach der Kandahar-Absage in Garmisch-Partenkirchen Kombi-Ambitionen bekundet.

Puelacher: "Auf jeden Fall eine Medaillenchance"

Puelacher sieht in jedem Bewerb "auf jeden Fall" eine Medaillenchance.

Großereignisse seien aber immer speziell. "Am Tag X kann immer etwas schieflaufen. Aber auch dann bleiben sie gute Burschen."

Das Programm der Ski-WM 2019>>>

"Haben Vertrauen in der Brust"

Der Herren-Chef fährt eigenen Aussagen zufolge "relativ entspannt" nach Aare. "Unsere Leute haben gezeigt, dass wir um Medaillen mitkämpfen können."

Der Tiroler verwies auf 25 ÖSV-Podestplätze in 27 Rennen, darunter 15 Siege (zehn Hirscher, je zwei Max Franz und Marco Schwarz, einer Kriechmayr). "Wir sind top aufgestellt, haben Vertrauen in der Brust. Jetzt zählt es, das ist einfach der Saisonhöhepunkt. Wir brauchen aber nicht hektisch werden."

Puelacher: "Das ist das Schlimmste für mich..."

Die erste Medaillenentscheidung bei den Herren steigt am Mittwoch ebenfalls im Super-G. Puelacher will sein Quartett am Montag bekanntgeben. "Das Schlimmste für mich wird, wenn ich die Entscheidung treffen und sagen muss: Du nicht."

Zumindest im Slalom bleibt ihm dieser Gang erspart. Am Quintett Hirscher (Titelverteidiger), Schwarz, Michael Matt, Manuel Feller und Christian Hirschbühl gibt es nichts zu rütteln. Im Riesentorlauf sind neben dem Trio Hirscher-Schwarz-Feller zudem Brennsteiner und Leitinger dabei.

Tippspiel - Tippe die Ergebnisse der WM-Rennen>>>

Textquelle: © LAOLA1.at

Medien: Hat Hinteregger Augsburg-Abgang provoziert?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare