WM-Abfahrt: Ein ÖSV-Kandidat weniger

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bereits vor dem ersten Abfahrts-Training der Herren am Donnerstag ist eine erste Entscheidung in Hinblick auf die ÖSV-Aufstellung gefallen.

Denn Christian Walder ist kein Kandidat für einen Startplatz im Abfahrts-Quartett, auch wenn er an den Trainings teilnehmen wird.

"Ich werde noch mit den Athleten reden, dann geben wir bekannt, wie wir es machen", sagt ÖSV-Herren-Cheftrainer Andreas Puelacher über das Aufstellungs-Prozedere.

Neben Vincent Kriechmayr sollten am Samstag auch Matthias Mayer und Hannes Reichelt gesetzt sein. Um den vierten Platz duellieren sich Daniel Danklmaier und Otmar Striedinger.

Bei der letzten Weltcup-Abfahrt vor der WM in Kitzbühel haben Striedinger als Dritter und Danklmaier als Fünfter aufgezeigt und sich eine Nominierung in den ÖSV-Kader für Schweden verdient.

Kriechmayr-Silber "nimmt uns ein bisserl Druck"

Für Österreichs Speed-Herren hat die WM mit der Silbermedaille von Vincent Kriechmayr im Super-G verheißungsvoll begonnen.

"Mit einer Medaille zu beginnen, ist immer super, das nimmt uns ein bisserl einen Druck weg", sagt Puelacher.

Mit Kriechmayr ist der Cheftrainer naturgemäß "auf alle Fälle sehr, sehr zufrieden". Es sei eine gute Leistung gewesen, aber natürlich suche man immer wieder, wo man die 9/100 auf den Südtiroler Dominik Paris holen hätte können.

"Vinc ist oben und unten sehr gut gefahren, im Mittelteil hat es leider ein bisserl gehapert, aber auch Dominik hat Fehler gemacht. Auch Gratulation an ihn", sagt Puelacher zur APA.

Kriechmayr habe es taktisch und skitechnisch sehr, sehr gut hingebracht, Fehler würden passieren, und bei einer WM gehe es sehr knapp her. "Wenn ich mir anschaue, welche großen Nationen danebengegriffen haben, wie Norwegen oder die Schweiz."

"Haben richtig aufgestellt"

Die eigene Mannschaft habe ausgeführt, was von ihr verlangt worden sei, nämlich zu attackieren. "Mothl wäre sehr gut unterwegs gewesen, da ist es knapp hergegangen, das wäre vielleicht die zweite Medaille geworden. Hannes leider mit Fehler", zählt er die ausgeschiedenen Matthias Mayer und Hannes Reichelt auf.

"Und das erste Antreten von Daniel Danklmaier mit einer Sekunde Rückstand (20./Anm.) ist auch gut. Ich glaube, wir haben richtig aufgestellt."

Textquelle: © LAOLA1.at

Danklmaier nach WM-Super-G: "Das war deppat"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare