Hirscher-Seitenhieb gegen Ligety

Hirscher-Seitenhieb gegen Ligety Foto: © GEPA
 

Wie berichtet konnte sich Ted Ligety in Sölden auch in diesem Jahr die Sticheleien gegen ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel nicht verkneifen.

Das scheint auch an Marcel Hirscher nicht vorübergegangen zu sein. Bei einem Pressetermin des ÖSV meint er auf die Frage, ob man beim Saisonauftakt am Sonntag wieder den "gewohnten" Hirscher erleben werde: "Ich habe keine Ahnung, das wird sich herausstellen. So wie es kommt, kommt es. Ich kann mich eh nicht zerreißen. Es ist sowieso unaufhaltsam. In zwei Tagen geht's los, außer Präsident Schröcksnadel sagt das Rennen wieder ab."

Damit spielt Hirscher auf Ligetys Verschwörungstheorien aus dem Vorjahr an, als der Herren-RTL in Sölden wegen starker Sturm-Böen abgesagt werden musste. Unmittelbar nach der Absage am frühen Morgen ließ der 34-Jährige damals seinem Frust freien Lauf und spekulierte auf Twitter, dass die Absage auf die Abwesenheit von Marcel Hirscher zurückzuführen sei.

Wenig später verkaufte Ligety seine Aussagen zwar als Scherz, dieses Jahr konnte er sich eine erneute Spitze gegen den ÖSV-Präsidenten aber nicht verkneifen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..