8. Gesamtweltcup-Sieg für Hirscher!

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Marcel Hirscher ist Gesamtweltcup-Sieger der Saison 2018/19!

Dem 30-jährigen Salzburger reicht ein sechster Platz beim Riesentorlauf in Kranjska Gora für den Gewinn seiner achten großen Kristallkugel in Folge und 20. Kugel insgesamt - beides Rekord!

Hirscher fällt am Podkoren nach Halbzeit-Rang vier auf ramponierter Piste noch auf sechs (+0,92) zurück. Der Sieg geht an Weltmeister Henrik Kristoffersen vor Rasmus Windingstad (NOR/+0,24) und Marco Odermatt (SUI/+0,56), Alexis Pinturault wird vor Hirscher Fünfter.

Hirscher hätte bereits ein 21. Rang für den Gesamtsieg gereicht, weil Pinturault bereits angekündigt hat, die Abfahrt beim Weltcup-Finale nicht zu bestreiten.

Zweitbester ÖSV-Läufer in Kranjska Gora ist Manuel Feller auf Rang 10. Stefan Brennsteiner landet auf Rang 20, Magnus Walch belegt Platz 28.

Ergebnis des RTL in Kranjska Gora>>>

Hirscher: Zunächst Ärger, dann Riesenfreude

Hirscher war zur Halbzeit des wegen Nebels mit zwei Stunden Verspätung gestarteten Rennens Vierter und fiel im Finale noch um zwei Ränge zurück. Bevor er an so etwas wie den Gesamtweltcup dachte, ärgerte er sich über das Rennen.

"Ich bin Rennfahrer, und das mit Leidenschaft. Das heute war für meine Verhältnisse nichts, darum bin ich enttäuscht", sagte der 30-Jährige, der zunächst einmal vor den Interviews einen Minispaziergang machte. "Ich brauche kurz ein bisserl Abstand, Luft, nicht den Lärm. Dann pfeifen die Vögel ein bisschen für mich, dann ist das wieder gut."

Feller kann Hirschers ersten Frust verstehen

Manuel Feller war als Zehnter zweitbester Österreicher. Er verstand, dass Hirscher im ersten Moment die Gedanken beim aktuellen Rennen und nicht bei der großen Kugel hatte.

"Das war der erste Frust über das Rennen. Er hat sich auch von mir nicht gratulieren lassen, sondern ist gleich abgehaut. Er war ziemlich angefressen, und wenn man ihn kennt, weiß man warum", sagte der Tiroler.

Hirscher wolle jedes Rennen gewinnen. "Ihn zipft nicht an, dass die anderen schneller sind, es geht ihm um seine eigene Leistung. Das ist auch das, warum er so viel gewonnen hat. Das ist der erste Moment. Die Freude über die achte Kugel wird kommen. Er ist riesenfroh, dass er seine Kugel hat und erleichtert, es hinter sich zu haben."

Feller: "Geht in eine Richtung, wo wir hinwollen"

Zu seiner eigenen Performance meinte Feller, dass es "wieder halbwegs in eine Richtung geht, in die wir hinwollen". Man habe in den letzten zwei Wochen sehr viel Zeit in den Riesentorlauf investiert und umgestellt.

"Im zweiten Durchgang hatte ich aber ein paar Probleme mit dem Timing, da waren Driftphasen dabei, da kassiert man dann", sagte Feller, dem derzeit die Haselnuss-Pollen Probleme bereiten. Er freue sich nun auf den Slalom am Sonntag, der Speed sei definitiv da.

Brennsteiner verpatzt Final-Chance

Anders als Feller, 17. der Disziplinwertung, verpasste der in diesem Winter nach einem Kreuzbandriss zurückgekehrte Stefan Brennsteiner als Wertungs-29. die Teilnahme am Weltcup-Finale der Top 25. Am Samstag schaute Platz 20 heraus.

"Vor der Saison war mein einziges Ziel, es zum Finale zu schaffen. Das ist sehr ärgerlich. Aber ich bin zufrieden, dass ich nach einer Comeback-Saison so dastehe und weiß, dass ich vorne mitfahren kann, wenn alles zusammenstimmt."

Magnus Walch kam nach einem Fehler im zweiten Durchgang nur auf Platz 28. Johannes Strolz (31.), Daniel Meier (35.) und Mathias Graf (49.) verpassten die Teilnahme am zweiten Durchgang. Roland Leitinger und Patrick Feurstein schieden im ersten Lauf aus.

Marcel Hirscher: "In Anbetracht der Umstände kann ich sehr gut leben. Soweit ich rechnen kann, ist jetzt im Gesamtweltcup alles entschieden. Aber wer mich kennt, weiß: Ich bin Rennfahrer aus Leidenschaft. Daher war das für meine Verhältnisse heute nix und ich ärgere mich. Aber ich denke, in 10 Minuten wird die Freude riesengroß sein über eine unglaubliche Saison. Der Sport bleibt einfach unglaublich spannend. Auf der einen Seite Riesenfreude, auf der anderen Seite große Enttäuschung. Das bleibt für die Lebensschule. Nach dieser Saison darf ich aber nicht jammern und das werde ich in zehn Minuten auch nicht mehr machen. Was schon gewaltig ist, sind acht Gesamtweltcupsiege und das am Stück. Das ist eine lange Zeit. Volksschule und Hauptschule zusammen - heden Tag zu performen. Das ist schon eine Leistung - auch vom ganzen Team, das alles tut."

Henrik Kristoffersen: "Das jetzt ist der Lohn für viel Arbeit. Ich habe in den letzten Jahren viel im Riesentorlauf gearbeitet. Im Moment geht es jetzt im Riesentorlauf wirklich gut. Es ist wirklich super - ich kenne Rasmus seit wir sechs Jahre alt sind. Waren zusammen in der Schule - und jetzt gemeinsam am Podest. "

Rasmus Windingstad: "Es ist unglaublich! In dieser Saison ist es schrittweise nach oben gegangen. Mit meinem zweiten Lauf bin ich sehr zufrieden. Sehr schade mit Leif, er war sehr schnell!

Marco Odermatt: "Es ist sensationell, besser könnte es nicht gehen. Es ist unglaublich! Es ist eine Super-Teamarbeit, haben einen sensationellen Spirit im Team. Wir haben im Sommer schon super gearbeitet und jetzt klappt es endlich. Ich bin extrem zufrieden, wie dieses Saison gelaufen ist - auch ohne dem Podestplatz!"

Manuel Feller: "Im Großen und Ganzen war ein Top-10-Ergebnis das Ziel vor dem heutigen Tag. Daher muss ich unter Anführungszeichen zufrieden sein. Aber der zweite Durchgang war nicht optimal - woran es gelegen hat, muss ich mir erst anschauen. Das Gefühl war anders. Aber es war ein Schritt in die richtige Richtung. Die Frühjahrsrennen waren normal meine besten - aber heuer ist es schon eine elendig lange Saison."

Alexander van der Bellen (Bundespräsident): "Marcel Hirscher ist ein sportlicher Teufelskerl! Acht Weltcupgesamtsiege hintereinander! Das ist ungeheuer beeindruckend und macht ihm wohl so bald niemand nach. Er ist damit ein wichtiger Botschafter Österreichs in der Welt und ein Vorbild für viele junge Menschen. Herzliche Gratulation zum achten Weltcupgesamtsieg."

20! Marcel Hirscher sorgt für den nächsten Rekord! Mit nun 20 Kristallkugeln ist er - gemeinsam mit Lindsey Vonn - Rekordhalter im Ski-Weltcup!

Bild 1 von 24 | © GEPA

2018/19 fügt er die Kugeln 18, 19 und 20 hinzu! Nach den Kristallkugeln im Slalom und RTL fixiert er in Kranjska Gora auch vorzeitig die achte große Kristallkugel - in Folge!!!

Bild 2 von 24 | © GEPA

Die eindrucksvolle Serie begann 2011/12 beim Weltcup-Finale in Schladming!

Bild 3 von 24 | © GEPA

Den "deppaten Glasbecher" gewinnt Hirscher mit 25 Punkten Vorsprung auf Beat Feuz.

Bild 4 von 24 | © GEPA

Im Riesentorlauf gibt es die erste kleine Kugel.

Bild 5 von 24 | © GEPA

Ein Jahr später! Schauplatz Lenzerheide - gleiches Bild! Hirscher stemmt die große Kugel - hat 309 Punkte Vorsprung auf Aksel Lund Svindal.

Bild 6 von 24 | © GEPA

Im Slalom gibt es dazu die kleine Kugel.

Bild 7 von 24 | © GEPA

2013/14 - wieder Lenzerheide, der dritte Coup! Diesmal sind es 131 Punkte Vorsprung auf Svindal.

Bild 8 von 24 | © GEPA

Eine kleine Kugel gibt's wieder im Slalom. Im RTL reicht es knapp nicht: Ligety und Hirscher sind punktegleich, die Sieganzahl entscheidet für Ligety.

Bild 9 von 24 | © GEPA

2014/15 - Hirscher räumt ab. Im Gesamtweltcup lässt er beim vierten Triumph Kjetil Jansrud um 160 Punkte hinter sich.

Bild 10 von 24 | © GEPA

Die RTl-Kugel holt er mit 203 Punkten Vorsprung auf Alexis Pinturault.

Bild 11 von 24 | © GEPA

Im Slalom entreißt er Felix Neureuther im letzten Rennen die Kugel - gewinnt mit 23 Punkten Vorsprung.

Bild 12 von 24 | © GEPA

2015/16 - die historische fünfte große Kugel in Folge. Und die gewinnt der Salzburger überlegen - 497 Punkte Vorsprung auf Henrik Kristoffersen.

Bild 13 von 24 | © GEPA

Im RTL-Weltcup setzt er sich mit 76 Punkten Vorsprung auf Pinturault durch.

Bild 14 von 24 | © GEPA

2016/17 - schon vor dem Finale ist alles klar! In Kranjska Gora fixiert Hirscher seinen sechsten Gesamtweltcup-Sieg in Folge.

Bild 15 von 24 | © GEPA

Dazu kommt RTL-Kugel Nummer 4 - die dritte in Folge!

Bild 16 von 24 | © GEPA

Und am Sonntag macht er auch im Slalom den Sack zu! Nach einem Patzer von Henrik Kristoffersen reicht Rang vier zum vorzeitigen Gewinn.

Bild 17 von 24 | © GEPA

Die Kugeln holt er sich in Aspen ab! Am Samstag gibt es die kleine für den Riesentorlauf.

Bild 18 von 24 | © GEPA

Am Sonntag darf er sich über die Slalom-Kugel freuen.

Bild 19 von 24 | © GEPA

Ehe er zum historisch sechsten Mal in Folge die große Kristallkugel in den Himmel stemmen darf.

Bild 20 von 24 | © GEPA

2017/18 - Hirscher setzt seinen einmaligen Erfolgslauf fort und erhöht seine Kugel-Sammlung wieder um drei Stück.

Bild 21 von 24 | © GEPA

Im Riesentorlauf sichert sich zum 5. Mal die kleine Kugel - und das mit sieben Saisonsiegen überlegen!

Bild 22 von 24 | © GEPA

Ebenfalls vorzeitig macht er die fünfte Kugel im Slalom perfekt - mit einem Sieg in Kranjska Gora.

Bild 23 von 24 | © GEPA

Die siebente große Kristallkugel (in Folge) ist Rekord! Zuvor teilte er sich die Bestmarke mit Annemarie Moser-Pröll (6 Siege).

Bild 24 von 24 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at

Wegen Henrik Kristoffersen: Trainer beendet Tätigkeit

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare