ÖSV-Damen mischen im Abschluss-Training mit

ÖSV-Damen mischen im Abschluss-Training mit Foto: © GEPA
 

Nachdem Österreichs Speed-Damen im 1. Training für die zwei Abfahrten in Val di Fassa (Freitag und Samstag) noch hinterherfahren, steigern sich Ramona Siebenhofer und Mirjam Puchner im letzten Zeitlauf.

Siebenhofer muss sich im Abschlusstraining in 1:25,00 Minuten nur der US-Amerikanerin Breezy Johnson um 0,23 Sekunden geschlagen geben. Hinter Siebenhofer belegen Marie Michele Gagnon (CAN/+0,26) und Vize-Weltmeisterin Kira Weidle (GER/+0,46) die Ränge drei und vier.

Mirjam Puchner (+0,59) belegt als zweitbeste Österreicherin den fünften Rang, Tamira Tippler erreicht Rang elf (+0,98). Die weiteren ÖSV-Läuferinnen klassieren sich nicht in den Top-15. Ariane Rädler (+1,41) wird 16., Christine Scheyer (+1,62) erreicht Rang 21, Stephanie Venier (+1,70) holt vor Sabrina Maier (+1,73) den 24. Platz.

Cornelia Hütter - die verletzungsgeplagte Steirerin fuhr zuletzt im März 2019 Rennen - weist 2,70 Rückstand auf. Die 28-Jährige wird aber für die 1. Abfahrt auf der Strecke in val di Fassa ins ÖSV-Team berufen. Vanessa Nussbaumer, Christina Ager und Franziska Gritsch verpassen die Qualifikation für die sechste von acht Saisonabfahrten.

Im Abfahrts-Weltcup rangiert die Trainings-Schnellste Johnson drei Rennen vor Schluss 195 Punkte hinter der Führenden Sofia Goggia. Die Italienerin musste verletzungsbedingt ihre Saison allerdings bereits vor der WM beenden.

Auch Corinne Suter - 210 Punkte hinter Goggia - sowie Ester Ledecka (-224) und Lara Gut-Behrami (-297) können Goggia bei optimaler Punkteausbeute im Kugel-Rennen noch abfangen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..