Vonn nach 80. Sieg im Gefühlschaos

Vonn nach 80. Sieg im Gefühlschaos Foto: © GEPA
 

80. Weltcup-Sieg!

Lindsey Vonn kommt nach ihrem Erfolg bei der ersten Abfahrt in Garmisch ihrem Traum, den Weltcup-Rekord von 86 Siegen (zur Bestenliste) von Ingemar Stenmar zu brechen, immer näher.

So richtig freuen konnte sich die US-Amerikanerin nach ihrem Triumph aber nicht. "80 ist eine große Zahl, es ist wunderschön, aber ich kann nicht so feiern. Es ist ein wirklich harter Tag für das ganze Team", erklärt Vonn und spricht damit die Verletzung ihrer Teamkollegin Jacqueline Wiles an.

Wiles kam schwer zu Sturz und wurde mit Verdacht auf eine schlimme Knieverletzung zunächst mit dem Akia und dann mit dem Hubschrauber abtransportiert. "Wir hoffen nur alle, dass es bei Jackie nicht so schlimm ist", sagt eine betroffene Vonn.

Garmisch für Vonn besonderer Ort

Für Vonn bleibt Garmisch hingegen ein Ort mit besonderer Bedeutung. Bereits acht Mal konnte die 33-Jährige disziplinen-übergreifend im WM-Ort von 2011 triumphieren. "Garmisch ist ein toller Ort für mich", sagt Vonn, die bereits ihren 50. Weltcup-Sieg ebendort gefeiert hat.

"Ich kann mich erinnern, wie ich hier meinen 50. Sieg gefeiert habe (im Februar 2012/Anm.). Da habe ich nie gedacht, dass ich allein in die Nähe von Annemarie Moser-Prölls Rekord kommen werde. Jetzt komme ich Stenmark immer näher - das ist unglaublich", sagt Vonn nach ihrem dritten Saisonsieg. Sie betont abermals, dass sie Stenmarks Rekord unbedingt knacken will, bevor sie ihre Karriere beendet.

Alle Weltcup-Siege von Lindsey Vonn im Überblick >>>

Das zweite große Ziel neben dem Stenmark-Rekord sind die Olympischen Spiele. Die Formkurve in Richtung PyeongChang stimmt allemal. "Es ist sehr wichtig für mich, vor Olympia in so einer guten Form zu sein", betont Vonn.

Der Traum vom Gewinn einer weiteren Olympia-Goldenen treibt die US-Amerikanerin an. 2010 hatte sich Vonn bereits in Vancouver Abfahrtsgold geschnappt. Die Piste in Jeongseon, wo die Alpin-Damen um Medaillen in Abfahrt und Super-G fahren, habe sie ständig im Kopf. "Jeden Tag, wenn ich schlafen gehe, gehe ich mindestens einen Lauf in Gedanken durch", erklärt Vonn. "Das war auch vor Vancouver so. Ich war bereit für die Spiele damals, und jetzt bin ich bereit für Südkorea."

Duell Vonn vs. Goggia: Revanche bei Olympia?

Bei Olympia dürfte eine von Vonns härtesten Konkurrentinnen wie in Garmisch Sofia Goggia heißen. Die Italienerin, die sich auf der Kandahar um gerade einmal zwei Hundertstel geschlagen geben musste, hatte sich im vergangenen Jahr bei der Olympia-Generalprobe in Jeongseon zweimal ganz knapp gegen Vonn durchgesetzt. Vier Hundertstel lag sie im Super-G voran, sieben in der Abfahrt. "Das soll sich ändern", kündigt Vonn eine Revanche bei den Spielen an.

Das Duell mit Goggia treibe sie zu Bestleistungen an: "Ich weiß, wenn sie am Start steht, wird sie immer mit 110 Prozent fahren. Entweder gewinnen oder ausscheiden - das ist ganz genau so wie bei mir. Das pusht mich, weil ich weiß, wenn sie im Ziel ist und die schnellste Zeit hat, muss ich alles geben, um sie zu schlagen."

Das Duell Vonn gegen Goggia wird es auch am Sonntag (12:30 Uhr im LIVE-Ticker) geben, dann steht in Garmisch eine weitere Abfahrt auf der Kandahar auf dem Programm, dann auf kompletter Strecke.

Dabei geht es auch um eine Vorentscheidung im Abfahrts-Weltcup: Zwei Rennen vor Schluss führt Goggia 43 Punkte vor Vonn und 51 vor Tina Weirahter. Hütter hat als Vierte 80 Punkte Rückstand.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..