Geisterrennen in Kitzbühel "absolut möglich"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zwar dauert es bis zum Winter noch einige Zeit, der Ski-Weltcup macht sich aber schon jetzt Gedanken, wie die kommende Saison im Zuge der Corona-Krise aussehen könnte.

"Wir beobachten, welche Lösungen Sportarten wie Fußball und Formel 1 versuchen", sagt Markus Waldner, FIS-Renndirektor der Herren, gegenüber der "Krone".

Wie in den meisten Sportarten könnten auch die Ski-Rennen ohne Zuschauer über die Bühne gehen - selbst jene in Kitzbühel oder Schladming. "Absolut eigenartig, aber absolut möglich! Vor 40, 50 Jahren war das Standard. Auch ohne Fans kann es ein cooles TV-Produkt geben", so Waldner.

Die Corona-Pandemie wird wohl auch Auswirkungen auf den Rennkalender haben. In zwei Wochen soll darüber beraten werden, ob in Amerika, wo üblicherweise im November und Dezember gefahren wird, Rennen überhaupt stattfinden können. Darüber hinaus wäre es möglich, dass der Weltcup in Blöcken gefahren wird, also mehrere Rennen an einem Ort stattfinden.

Textquelle: © LAOLA1.at

Austrias Kraetschmer fordert mehr Tempo bei Zukunftsfragen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare