Alpine Kombi steht vor dem endgültigen Aus

Alpine Kombi steht vor dem endgültigen Aus Foto: © GEPA
 

War's das? Haben wir bei der Ski-WM 2021 die Abschieds-Vorstellung einer Ski-Disziplin gesehen?

Viel deutet daraufhin, dass Mikaela Shiffrin und Marco Schwarz die letzten Weltmeister in der Alpinen Kombinationen waren. Nachdem im "Corona-Kalender" 2020/21 kein Platz für die Kombination war, fehlt sie auch im Kalender 2021/22.

Die FIS hatte lange versucht, bei Damen und Herren zumindest jeweils eine Kombination im Kalender zu verankern. Dieses Vorhaben wurde nun ad acta gelegt. "Für den heurigen Kalender haben wir alle Optionen gecheckt, aus TV-technischen beziehungsweise finanziellen Gründen wurde keine Lösung gefunden", erklärt Herren-Renndirektor Markus Waldner gegenüber orf.at.

Kandidaten waren Zauchensee (Damen) und Wengen (Herren). Bei den Lauberhornrennen (14. bis 16.1.) finden nun zwei Abfahrten und ein Slalom statt. In Zauchensee stehen eine Abfahrt und ein Super-G am Programm.

Endgültiges Aus für Kombi?

Die Zukunft der seit längerem umstrittenen Kombination dürfte damit besiegelt sein. Auch wenn Waldner da nicht vorgreifen will. "Dazu hat der neue FIS-Council noch keine Entscheidung getroffen", erklärt der Südtiroler ausweichend.

Diese Entscheidung wird wohl bei einem außerordentlichen FIS-Kongress am 8. Oktober fallen. Diskutiert wird über die Kombination bekanntlich schon lange. Auch die Umstellung auf das Super-Kombiformat mit nur noch einem Slalom-Durchgang brachte nicht die gewünschte Trendwende.

Olympia als Abschiedsvorstellung?

Kombinations-Entscheidungen wird es im Winter 2021/22 allerdings noch geben. Die Bewerbe stehen im Olympia-Programm bei den Spielen 2022.

Wie es klingt, wird es die Abschiedsvorstellung für die Disziplin der Allrounder.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..