Hirscher-Nachfolger? Das sagt Marco Schwarz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach dem Rücktritt von ÖSV-Superstar Marcel Hirscher sucht Ski-Österreich bereits nach seinem nächsten potenziellen Gesamtweltcup-Sieger.

Ein Name, der dabei immer wieder fällt, ist Marco Schwarz. Dem 24-jährigen Kärntner gelang in der vergangenen Saison der endgültige Durchbruch: In der Kombination in Wengen und beim City Event in Oslo gelangen ihm die ersten Weltcup-Siege, bei der WM in Aare heimste er mit ein Mal Silber (Team) und zwei Mal Bronze (Slalom, Kombination) drei Medaillen ein.

Als Hirscher-Nachfolger gehandelt zu werden, schmeichelt Schwarz. "Marcel war in den letzten Jahren der besten Skifahrer. Achtmal den Gesamtweltcup zu holen war schon richtig cool. Er wird natürlich im Ski-Weltcup abgehen", sagt der Technik-Spezialist in einem ÖSV-Interview. "Das ist eine große Ehre, wenn man als Nachfolger von Marcel Hirscher gehandelt wird. Aber ich habe jetzt eine Comeback-Saison nach meinem Kreuzbandriss, deswegen muss man das alles relativ nüchtern sehen. Ich muss mich in erster Linie wieder gut reinarbeiten."

Schwarz nach Kreuzbandriss "absolut im Soll"

Schwarz zog sich Ende Februar im Saisonfinish beim Kombinations-Super-G in Bansko einen Riss des vorderen Kreuzbands und des Innenminiskus zu. Ende August stand der Kärntner in Saas Fee in der Schweiz erstmals wieder auf Skiern.

"Die ersten Schnee-Tage sind mir sehr gut gelungen. Ich bin gegen Ende normale Schwünge auf Zug gefahren, was sich sehr gut angefühlt hat. Das Knie hat nicht reagiert, was sehr positiv ist. Es war ein therapeutisches Skifahren", erklärt Schwarz, der zugibt, dass die vergangenen Monate "nicht einfach" waren.

Der Technik-Spezialist ist nach den ersten Schwüngen im Schnee optimistisch, was das Comeback betrifft. "Ich bin absolut im Soll. Kraftmäßig ist natürlich noch einiges zu tun, es gibt noch ein paar Defizite, aber das ist ganz normal. Ich bin auf einem gutem Weg, es ist einiges weitergegangen, aber natürlich ist noch einiges zu tun bis zum Saisonstart. Da werde ich fleißig weiterarbeiten", so Schwarz.

Die neue Ski-Weltcup-Saison beginnt am 27. Oktober mit dem Riesentorlauf in Sölden - ohne Marcel Hirscher, aber hoffentlich mit Marco Schwarz.

Textquelle: © LAOLA1.at

Anna Veith zurück auf Schnee: "Hat sich wie Freiheit angefühlt"

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare