Teresa Stadlober in Falun weit zurück

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Teresa Stadlober kommt am Freitag beim Langlauf-Weltcup in Falun im Skating-Einzelstartrennen über 10 km nicht über Platz 30 hinaus.

Die Radstädterin hat bei klirrender Kälte zwei Minuten Rückstand auf Siegerin Jessica Diggins. Ihre ÖSV-Teamkollegin Lisa Unterweger wird 49.

Die US-Amerikanerin Diggins siegt im Skatingrennen knapp vor der norwegischen Topfavoritin Therese Johaug (+ 2,1 Sek.). Rang drei geht an die Schwedin Ebba Andersson (14,6).

Am Samstag steht am schwedischen WM-Schauplatz von 2015 ein Klassik-Einzelstart (10 km) auf dem Programm, den Sprint am Sonntag lässt Stadlober aus.

Bolshunov siegt im Herren-Bewerb

Bei den Herren (15 km) gewinnt wenige Tage nach seinem Ausraster in Lahti der Russe Alexander Bolshunov. Der Seriensieger war am Sonntag im Staffelzieleinlauf gegen Joni Mäki völlig aus der Rolle gefallen, er hatte mit seinem Skistock wutentbrannt nach dem Finnen geschlagen und ihn dann auch noch mit einem Bodycheck zu Boden befördert. Russland wurde daraufhin disqualifiziert, weitere Sanktionen gegen Bolshunov blieben aber aus.

In Falun gewinnt er mit viel Mühe vor Simen Hegstad Krüger (+ 1,8 Sek.). Dritter wird mit Sjur Röthe (23,9) ein weiterer Norweger. Deren Topstar Johannes Hösflot Kläbo belegt bei seinem Comeback nach fast zweimonatiger Pause über eine Minute hinter Bolshunov Rang sieben. Der Olympiasieger hatte nach seinem Auftakterfolg in Ruka seit Ende November im Weltcup aus Angst vor Coronafolgen ausgesetzt.

ÖSV-Läufer Mika Vermeulen landet mit Rückenproblemen abgeschlagen auf Platz 71. Nicht am Start war wegen eines Corona-Falles ein Großteils des französischen Teams um Maurice Manificat.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Neuer Stürmer? Die Austria schaut sich am Transfermarkt um

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..