Sechs Teams im WM-Viertelfinale

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Sechs Teams stehen seit Samstag im Viertelfinale der Eishockey-WM in der Slowakei.

In der Gruppe A in Kosice haben Finnland, Kanada und Deutschland den Platz in der K.o.-Runde fix, in der Gruppe B in Bratislava stehen Russland, Tschechien und die Schweiz als Aufsteiger fest.

In Bratislava verliert Italien auch das sechste Spiel und geht punktelos in das Abstiegsduell mit Österreich.

Die Italiener verloren am Samstag gegen Norwegen mit 1:7, haben aber zumindest das erste Tor erzielt. Angelos Miceli brach nach fünf Stunden und 42 Minuten den Bann und ließ sein Team erstmals bei dieser WM jubeln.

Ein Schuss von Armin Helfer war dem Stürmer an den Fuß gesprungen und von dort zum 1:2 ins Tor. Die Norweger legten aber noch fünf Treffer nach.

Russland feierte mit einem 3:1 gegen Lettland den fünften Sieg im fünften Spiel. Lettland war dank eines Powerplay-Tors von Oskras Cibulskis (11.) mit einer 1:0-Führung in die erste Pause gegangen. Russland schaffte im Mitteldrittel durch Treffer von Dmitri Orlow (21.), Nikita Gusew (24./PP) und Nikita Kutscherow (33.) die Wende.

Schweiz trotz Niederlage weiter

Die Schweiz löste das Viertelfinal-Ticket am Abend trotz eines 3:4 gegen Weltmeister Schweden, der ersten Niederlage im laufenden Turnier. Hätten die Schweizer die Neuauflage des Vorjahresfinales mit mehr als einem Tor Unterschied verloren, wäre ihnen der Aufstieg noch nicht sicher gewesen. Im Kampf um den vierten Aufstiegsplatz hat Schweden weiterhin alle Trümpfe in der Hand.

In Kosice bezog auch Deutschland die erste Niederlage, die fiel aber kräftig aus. Die DEB-Auswahl, die bereits davor als Viertelfinalist festgestanden war, unterlag Kanada mit 1:8. Mark Stone (Vegas Golden Knights) erzielte einen Hattrick (17., 27./PP, 39.), Anthony Mantha (Detroit Red Wings) traf zweimal (44., 45.) und übernahm mit insgesamt sieben Treffern die Führung in der WM-Schützenliste.

Die USA besiegten Dänemark mit 7:1. Die US-Boys entschieden die Partie gleich im ersten Drittel mit vier Treffern durch Frank Vatrano (11.) und Alex DeBrincat (12./PP) innerhalb von 27 Sekunden sowie Clayton Keller (15.) und Chris Kreider (19.). Gastgeber Slowakei fertigte Großbritannien mit 7:1 ab.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Admira-Party! Sasa Kalajdzic erteilt Trainingsverbot

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare