Österreich unterliegt Weltmeister Schweden klar

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die große ÖEHV-Sensation gegen Weltmeister Schweden bleibt im Rahmen der A-Weltmeisterschaft in der Slowakei wie erwartet aus. Die Österreicher unterliegen dem Eishockey-Champion von 2017 und 2018 klar mit 1:9 (0:5,0:2,1:2). Für Österreichs Ehrentreffer sorgt Michael Raffl nach schöner Vorarbeit von Fabio Hofer (48.)

Es ist bereits die vierte Niederlage im vierten Spiel für das Team von Roger Bader, das im Gegensatz zu den Partien gegen Lettland, Russland und die Schweiz diesmal von Anfang an nicht mithalten kann. Die "Tre Kronor" indes ist auf einem guten Weg Richtung Viertelfinale.

Fünf Gegentore in 15 Minuten

Das Spiel beginnt für die Österreicher denkbar schlecht, denn sie geraten bereits nach 1:09 Minuten durch einen Treffer von Landeskog, der bei dieser WM sein erstes Spiel für Schweden bestreitet, in Rückstand. Die "Tre Kronor" legt wenig später doppelt nach: Zuerst Krüger (3.), dann Nylander (6.) lassen keinen Zweifel daran aufkommen, wer der Weltmeister ist.

Larsson schießt nur zwei Minuten später das 4:0 für die Schweden, Adrian Kempe lässt sich eine Chance in der 15. Minute nicht entgehen. Trotz dieser fünf Gegentreffer in lediglich 15 Minuten ist Goalie Bernhard Starkbaum kein Vorwurf zu machen, er hat kaum eine Abwehrchance, verhindert aber einen höheren Rückstand.

Michael Raffl sorgt für den Ehrentreffer

Der zweite Abschnitt verläuft aus österreichischer Sicht besser, die Mannschaft von Roger Bader kann ein wenig besser mithalten und kassiert nur zwei Gegentreffer in diesem Drittel. Beide resultieren allerdings aus Eigenfehlern.

Zunächst verliert Heinrich den Puck im eigenen Powerplay vor dem Tor – die Schweden nehmen das Geschenk durch Rasmussen dankbar an (30./SH). Vier Minuten später wird ein Diagonalpass von Haudum abgefangen und Lindholm netzt aus spitzem Winkel zum 7:0 ein (34.).

Im letzten Abschnitt tragen sich auch noch Ekman-Larsson (43./PP) und Pettersson (46.) in die Torschützenliste ein, in der bei diesem Spiel gegen Österreich neun verschiedene Spieler für die "Tre Kronor" treffen.

In der 48. Minute dürfen schließlich auch noch die mitgereisten österreichischen Fans jubeln: Hofer setzt sich gegen mehrere Schweden durch und bedient Michael Raffl, der Lundqvist mit der Backhand überhebt.

In der Tabelle der Gruppe B rangiert Russland (12 Zähler) auf dem ersten Platz, die Schweiz ist punktegleich Zweiter. Österreich rutscht auf den siebten Platz ab, das Torverhältnis beträgt nun 3:23.

Bereits am Freitag steht der zweite Teil des Skandinavien-Doppels auf dem Programm, Österreich trifft auf Norwegen (ab 16:15 Uhr im LIVE-TICKER).

Kanada feiert dritten Sieg

Mehr Mühe als angenommen hat Kanada gegen Frankreich. Die "Ahornblätter" schlagen die Franzosen letztendlich aber mit 5:2 (3:0,0:1,2:1).

Die Kanadier starten zwar gut und gehen durch Treffer von Mantha (9./PP), Nurse (11.) und Cirelli (17.) mit 3:0 in Führung, die Franzosen kommen durch Tore von Fleury (37./PP) und Rech (43.) aber bis auf einen Treffer heran.

Mantha schnürt in der 49. Minute einen Doppelpack und sorgt damit für eine kleine Vorentscheidung, Stone macht wenig später alles klar (51.).

Gruppe A wird weiterhin von Deutschland (12) angeführt, gefolgt von Kanada (9) und den USA (8).

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Eishockey-WM: Schweiz stürmt Richtung Viertelfinale

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare