Europameister wehrt sich gegen Verdächtigungen

Europameister wehrt sich gegen Verdächtigungen Foto: © GEPA
 

Der lettische Biathlet Andrejs Rastorgujevs bestreitet Dopingverdächtigungen gegen ihn.

"Ich möchte allen versichern, dass ich nichts getan habe, was verboten ist. Ich habe niemals verbotene Substanzen verwendet oder verbotene Methoden angewandt", schreibt der 32-Jährige auf Facebook.

Der dreimalige Europameister war zuvor wegen eines möglichen Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig vom Wettkampfbetrieb suspendiert worden.

Rastorgujevs räumt "technische Fehler" ein

Grund dafür waren nach Angaben der zuständigen Biathlon Integrity Unit (BIU) drei verpasste Doping-Tests in den vergangenen zwölf Monaten. Nach Abgaben von Rastorgujevs komme die Sperre nicht völlig überraschend. Lettlands bester Biathlet räumt einige nicht näher erläuterte "technische Fehler" ein.

"Im Moment ist all dies sehr schwer zu akzeptieren. Seit Beginn der Saison habe ich versucht, Fakten und Umstände zu erklären, die leider nicht berücksichtigt werden", schreibt er weiter. Er sei dazu entschlossen, vollumfänglich zu beweisen, dass er nichts Falsches getan habe.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..