Biathlon: Eder und Leitner erreichen Top-15-Platz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Im Verfolgungsrennen der Biathlon-Herren in Hochfilzen sichern sich Quentin Fillon Maillet und Emilien Jacquelin einen französischen Doppelsieg.

Fillon Maillet geht von Platz zwei aus ins Rennen und liegt bereits nach dem ersten Schießen in Führung, die er auch in der Folge, dank einer fehlerfreien Schießleistung nicht mehr hergibt. Sein Teamkollege, von der sechsten Position aus gestartet, leistet sich ebenfalls keine Fehler und läuft den zweiten Platz (+25,5 Sek.) souverän nach Hause.

Der Sieger des gestrigen Sprints, Johannes Dale (NOR), verzeichnet zwei Fehlschüsse und kommt mit 49,5 Sek. Rückstand als Dritter über den Zielstrich. Die ÖSV-Biathleten können ein gutes Ergebnis verzeichnen.

Simon Eder schießt nur einen Fehler, macht fünf Plätze gut und setzt sich im Zielsprint als Achter (+1:22 Min.) durch. Felix Leitner, der sich zwischenzeitlich auf den siebenten Platz vorarbeitet, muss in den Stehendanschlägen jeweils einen Fehler hinnehmen und kommt letztendlich mit 2:02,4 Min. Rückstand als 13. ins Ziel.

Die weiteren Österreicher David Komatz (3 F.) und Harald Lemmerer (9 F.) klassieren sich nur auf dem 34. bzw. 58. und letzten Platz.

Am morgigen Sonntag steht in Hochfilzen die Damen-Verfolgung (ab 11:45 Uhr) und das Herren-Staffel-Rennen an (ab 14:00 Uhr).

Stimmen:

Simon Eder: "Es war heute wirklich sehr schwierig am Schießstand. Dass ich dann mit einem Fehler durchgekommen bin, damit kann ich sehr zufrieden sein. Liegend war es sehr rutschig und man musste sehr vorsichtig sein. Leider ist mir der eine Fehler passiert, aber wenn die Stehendserien so gut funktionieren, ist das egal. Ab Startnummer 15 hatte man heute einen Vorteil, da die ersten Nummern eine Art „Schneepflug“ für das restliche Feld waren. So gesehen war meine Startnummer heute nicht ganz optimal, aber auf jeden Fall besser als die Nummer eins. Gestern war meine Muskulatur schon richtig angespannt, vor allem die Rückenmuskulatur hat mir ein bisschen zu schaffen gemacht. Deswegen ein großes Danke an unsere Physioabteilung, die haben mich gut vorbereitet und auch meine Ski waren wieder super, deswegen konnte ich voll mitmischen. Das Rennen heute gibt allen einen großen Schwung, auch die Leistung von Felix war sehr gut. So sind wir für die Staffel wieder richtig heiß."

Felix Leitner: "Läuferisch ist es mir heute relativ gut gegangen, nur in den Anstiegen merke ich, dass mir noch ein wenig Kraft fehlt. Aber ich glaube, das wird sich noch von Rennen zu Rennen verbessern. Am Schießstand habe ich liegend super gearbeitet, nur beim Stehendschießen habe ich mich ein bisschen geärgert. Mein Ziel war es, zweimal in die Top-15 zu kommen und das habe ich geschafft. Es freut mich, dass wir alle wieder so gut in Form sind und das Simon in die Top-Ten gekommen ist, dass ist auch für die ganze Mannschaft wichtig. Jetzt freuen wir uns auf die Staffel morgen."

Textquelle: © LAOLA1.at

U20-WM: ÖEHV-Nationalteam muss sieben Corona-Ausfälle beklagen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..