80. Sieg für Fourcade, ÖSV enttäuscht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Martin Fourcade gewinnt den Sprint zum Auftakt in Ruhpolding und feiert seinen insgesamt 80. Sieg in Weltcup.

Der Franzose setzt sich in Abwesenheit von Johannes Thingnes Boe 3,1 Sekunden vor seinem Landsmann Quentin Fillon Maillet sowie dem Deutschen Benedikt Doll (+12,0) durch. Die Top drei bleiben fehlerfrei. Es ist der zwölfte Triumph von Fourcade in Ruhpolding.

Für Österreichs Biathlon-Herren gibt es abermals nichts zu holen: Bester ÖSV-Athlet ist Julian Eberhard, der nach drei Schießfehlern mit 58,4 Sekunden Rückstand ins Ziel kommt. Dominik Landertinger bleibt bei seiner Rückkehr nach einer rund dreiwöchigen Pause zwar fehlerfrei, kommt mit 1:33,2 Minuten Rückstand aber nur als 38. ins Ziel. Felix Leitner wird 49. (1/+1:47).

David Komatz (0/+2:17), Simon Eder (3/+2:20) und Tobias Eberhard (1/+2:38) schaffen es nicht in die Top 60.

Julian Eberhard sagt: „Drei Fehler sind in einem engen Sprint einfach zuviel für ein Ergebnis ganz vorne. Ich habe läuferisch versucht alles herauszuholen und mich auch von Anfang an sehr gut gefühlt. Liegend habe ich vermutlich die Verhältnisse falsch eingeschätzt, ich hatte eine seitliche Tendenz. Danach war das Rennen mit zwei schnellen Runden und einer fehlerlosen Serie gut. Aber wie gesagt, drei Fehler sind zuviel."

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski Weltcup: Bestzeit von Matthias Mayer im 2. Wengen-Training

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare