Lisa Hauser holt historische WM-Silber-Medaille

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Hut ab vor Lisa Hauser und Österreichs Biathletinnen! Hauser holt mit Silber in der Verfolgung bei der Biathlon-WM auf der Pokljuka die zweite österreichische WM-Medaille im Frauen-Biathlon! Die bislang einzige WM-Medaille - Bronze im Sprint - eroberte Andrea Grossegger 1984 in Chamonix (FRA).

Die Tirolerin liefert so wie ihre Teamkollegin Dunja Zdouc in der Verfolgung in Slowenien ein großartiges Rennen. Die 27-Jährige aus Reith bei Kitzbühel startet als 9. nach dem Sprint in den Verfolger, verfehlt die erste von 20 Scheiben am Schießplatz und stürmt dennoch zu ihrer zweiten Silber-Medaille nach Platz zwei in der Mixed-Staffel.

Zdouc bleibt fehlerfrei und verbessert sich von Rang 38 auf den 11. Endrang. Katharina Innerhofer, die einst auf der Pokljuka im Einzel für Österreichs ersten Sieg bei den Damen gesorgt hatte, begeht fünf Schießfehler und erreicht den 37. Platz nach dem 39. Rang im Sprint.

Die Norwegerin Tiril Eckhoff (2 Schießfehler) sichert sich nach dem Sieg mit der Mixed-Staffel und im Sprint ihre bereits dritte Goldmedaille, die insgesamt neunte WM-Goldene für die 30-Jährige. Hinter Hauser kommt Anais Chevalier-Bouchet aus Frankreich (2F/+33,0) als Dritte ins Ziel.

Medaillenspiegel der Biathlon-WM>>>

Tränen bei Hauser: "Noch besser und noch schöner"

"Ich bin zur Zeit einfach gut drauf, das habe ich heute ausgespielt, auch auf der Schlussrunde. Es ist einfach so unglaublich schön", sagt Hauser unter Tränen im ORF-Interview. Silber mit der ÖSV-Mixed-Staffel zum WM-Auftakt sei schon unfassbar gewesen, die Einzelmedaille nun die erträumte Draufgabe. "Durch die Mixed-Medaille ist viel Druck von mir abgefallen, aber das es jetzt nochmals mit einer Medaille funktioniert, das hätte ich mir nicht erträumen lassen. Es wird einfach noch besser und noch schöner", so die 27-Jährige aus Reith bei Kitzbühel, die im Jänner ihre ersten fünf Weltcup-Podestplätze geholt hat.

Sie habe in der Schlussphase zunächst gar nicht genau gewusst, an welcher Position sie sich befand. "Ich habe es erst auf der Anzeigetafel gecheckt, dass ich auf drei bin. Da habe ich mir gedacht, ich muss attackieren. Es ist einfach so gut gegangen", schildert Hauser, der gleich zu Beginn ein Schießfehler unterlaufen ist. In den drei folgenden Anschlägen blieb sie aber fehlerfrei und schob sich unter die besten sechs. Beim entscheidenden Stehendschießen war sie auch noch schnell, ging dadurch als Dritte in die Schlussrunde, auf der sie Chevalier-Bouchet schließlich noch überholte.

Ihre nächste Chance hat Hauser nun am Dienstag im Einzel über 15 km. Vor drei Wochen in Antholz hatte sie in dieser Disziplin ihren ersten Weltcupsieg gefeiert.

Ergebnisse Biathlon-WM in Pokljuka:

Frauen, Verfolgung (10 km):
1. Tiril Eckhoff (NOR) 30:38,1 Min. (2 Schießfehler=Strafrunden)
2. Lisa Hauser (AUT) + 17,3 Sek. (1)
3. Anais Chevalier-Bouchet (FRA) +33,0 (2)
4. Dorothea Wierer (ITA) 45,2 (0)
5. Franziska Preuß (GER) + 49,3 (2)
6. Vanessa Hinz (GER) +1:05,1 Min. (0)
Weiter:
11. Dunja Zdouc + 1:34,7 Min. (0)
37. Katharina Innerhofer (beide AUT) + 3:35,9 (5)

Weltcup-Gesamtwertung nach 17 Rennen:
1. Eckhoff 737 Punkte
2. Marte Olsbu Röiseland (NOR) 695
3. Hanna Öberg (SWE) 675
4. Hauser 576
Weiter:
22. Zdouc 267
37. Julia Schwaiger (AUT) 130
67. Innerhofer 24

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..