Trotz positiver Probe: Farah spielberechtigt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der kolumbianische Tennisprofi Robert Farah ist trotz einer positiven Dopingprobe ab sofort wieder spielberechtigt. Das teilt der Tennis-Weltverband am Montag mit.

Laut Farah ist die verbotene Substanz durch den Konsum von Fleisch in seiner Heimat Kolumbien in seinen Körper gelangt. Der Verband ermittelte und gibt dem derzeit zweitbesten Doppelspieler nun recht. Dem 33-Jährigen sei kein eigener Fehler vorzuwerfen, erklärt der Verband.

Farah wurde am 21. Jänner suspendiert und verpasste damit die Australian Open. Der letztjährige Wimbledon- und US-Open-Sieger hatte am 17. Oktober 2019 eine positive Trainingsprobe abgegeben, in der die verbotene anabole Substanz Boldenon gefunden worden war.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Weltrekord! 51.954 Besucher sehen in Kapstadt Federer gegen Nadal

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare