"Das war an Dramatik nicht zu überbieten!"

 

Mit einem Bein standen Jürgen Melzer und Edouard Roger-Vasselin bei den ATP Finals am Mittwoch bei ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Peers/Venus schon vor dem Aus nach der Gruppenphase. Nach Abwehr von fünf (!) Matchbällen schafften der Niederösterreicher und sein französischer Partner dann aber doch noch den ersten Sieg im zweiten Spiel in London.

"Das war an Dramatik nicht zu überbieten", zeigt sich LAOLA1-Experte Melzer auch einen Tag nach dem Tennis-Thriller vom Spielverlauf beeindruckt.

"Ich habe einen richtig schlechten ersten Satz gespielt, vor allem nicht gut genug serviert. Danach waren wir beim eigenen Service besser. Wir wollten einfach nur irgendwie dranbleiben."

Ein Plan, der funktionieren sollte und schlussendlich in einem unglaublich spannenden Match-Tiebreak gipfelte. "Der Match-Tieberak war völlig verrückt und auf einem sehr hohen Niveau. Von 6:9 bis 9:9 haben wir drei unglaubliche Punkte gespielt. Wir waren ein Team und haben einfach nie den Glauben verloren. Im Doppel kann es einfach immer schnell gehen."

Melzer/Roger Vasselin kämpfen nun am Freitag gegen die Paarung Granollers/Zeballos (ESP/ARG) um den Aufstieg ins Halbfinale (ab 18:45 Uhr im LIVE-Ticker und auf Sky). "Da geht es um alles. Ich hoffe natürlich, dass wir das gewinnen werden. Die sind ein solides Team, die sehr, sehr gut retournieren. Ich glabue schon, dass wir die auch schlagen können.“

Textquelle: © LAOLA1.at

Nach Niederlage in London: Nadal-Scherz vor Thiem-Training

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare