Thiem: "Nicht komplett auf der Höhe"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

In den höchsten Tönen lobte Dominic Thiem nach seinem Halbfinal-Aus beim ATP-1000-Turnier in Paris-Bercy seinen Bezwinger Karen Khachanov.

"Er hat von Anfang bis zum Ende wirklich sehr gut gespielt, das muss ich ganz klar sagen. Er hat mich mit seinem Aufschlag und seinem Return, also von der Spieleröffnung an, sofort schwer unter Druck gesetzt", meinte der 24-jährige Niederösterreicher.

"Ich habe heute zu wenig entgegensetzen können", gestand Thiem und führte dafür einige Gründe an.

"Ich habe sehr viel investiert in die letzten zwei Siege, natürlich ist mir auch ein bisserl ein Stein vom Herzen gefallen, als London dann fix war und dann war ich heute vielleicht nicht komplett auf der Höhe. Auf der muss ich sein, dass ich so einen Gegner besiegen kann."

Thiem denkt schon an nächstes Jahr

Über den geschafften Masters-Hattrick war Thiem heilfroh. "Das ist sehr, sehr positiv. Auf die Woche in London freue ich mich extrem."



Auch die Woche in Paris sei trotz der "relativ bösen Niederlage" am Samstag sehr positiv zu sehen. "Ich habe schon deutlich schlechtere Wochen gehabt, vor allem auf Masters-1000-Niveau."

Das Semifinale in Bercy nehme er sehr gerne und er hofft, dass er es nächstes Jahr noch besser machen kann. "Ich schaue, dass mir das ganze Trara um London erspart bleibt und ich mich schon ein bisserl früher qualifiziere als dieses Jahr."

Hohe Erwartungen für London

Unbelastet hat ihn die ganze Situation nicht gelassen. "Natürlich ist einiges in meinem Kopf vorgegangen. London ist ein ganz großes Ziel, da will ich unbedingt dabeisein und das war ja bis gestern nicht fix. Da hat es schon ein bisserl rotiert auch." Schon das Viertelfinale gegen Jack Sock sei spielerisch nicht wirklich gut gewesen und ganz über den Kampf entschieden worden. Und Khachanov sei nicht zufällig im Halbfinale gewesen.

Seine Erwartungen für seinen dritten Auftritt in der mächtigen O2-Arena von London, noch ehe er die Auslosung kennt? "Ich spiele um einiges besser als die letzten zwei Jahre. Das auf jeden Fall. Ich fühle mich frischer und bin natürlich auch erfahrener. Ich habe mich dort, denke ich, etabliert und natürlich ist das ganz große Ziel, dass ich das erste Mal weiterkomme als Round Robin." Das würde also den erstmaligen Einzug ins Halbfinale bedeuten.

Thiem reist nun nach Hause, wird zwei Tage lang "überhaupt nichts tun" und am Donnerstag nach London weiterziehen.

Textquelle: © LAOLA1.at

ATP-1000 in Paris: Marach/Pavic geben vor Halbfinale w.o.

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare