Furioses Comeback! Nadal schlägt Medvedev

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Erster Sieg für Rafael Nadal bei den diesjährigen ATP Finals - und was für einer!

Die Nummer eins der Welt kämpft nach seiner Auftaktniederlage gegen Titelverteidiger Alexander Zverev in seinem zweiten Spiel Daniil Medvedev in drei Sätzen mit 6:7(3), 6:3, 7:6(4) nieder.

Im dritten Satz wehrt Nadal beim Stand von 1:5 einen Matchball ab, bäumt sich dann aber nochmal auf und erkämpft sich das Tiebreak, das er mit 7:4 für sich entscheidet. Nach 2:46 Stunden verwertet Nadal seinen ersten Matchball.

Nadal möglicher Thiem-Gegner

Das Duell war die Neuauflage des heurigen US-Open-Finales. Damals setzte sich der Spanier in einem denkwürdigen Match im Arthur-Ashe-Stadium in fünf Sätzen mit 7:5, 6:3, 5;7, 4:6 und 6:4 duch und holte seinen 19. Grand-Slam-Titel.

Für Nadal wäre es bei den Finals allerdings schon die zweite Niederlage gewesen, nun hat er alle Chancen auf den Aufstieg ins Halbfinale im letzten Gruppenspiel am Freitag gegen Stefanos Tsitsipas (GRE).

Besonders pikant: Wird Nadal in der Gruppe "Andre Agassi" Zweiter, dann wäre er der Semifinal-Gegner von Thiem am Samstag. Dann hätte Thiem die Chance, nach Roger Federer und Djokovic alle drei Tennis-Legenden im gleichen Turnier zu bezwingen.

Nadal: "Habe super viel Glück gehabt"

"Ehrlich, ich habe super viel Glück gehabt. Sorry für Daniil, er ist ein harter Fighter. Er hat natürlich im dritten Satz viel besser als ich gespielt", zeigte sich Nadal wie immer sportlich. "So ein Spiel wie heute gewinnt man vielleicht eines von 1.000."

Bei 3:5 im dritten Satz hatte Nadal nach dem ersten Rebreak wieder an seine Chance geglaubt. "Dann ist man nur noch ein Break weg. Ich weiß wie schwer es ist, ein Match auszuservieren. Ich habe heute wesentlich besser gespielt als vor zwei Tagen, das ist eine sehr positive Sache für mich."

Zunächst muss Nadal am Freitag gegen Tsitsipas aber noch seine beste Leistung abrufen. "Er ist ein toller Spieler. Das wird hart, ich muss es gewinnen. Ich hoffe, dass ich bereit bin."

Textquelle: © LAOLA1.at

Rekord-Transfers der österreichischen Bundesliga

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare