Top 10: Die besten Sportfilme

Aufmacherbild Foto:
 

Am Sonntag wurden zum 89. Mal in Los Angeles die Academy Awards - hierzulande besser bekannt als Oscars - verliehen.

Nachdem die Show mit einer historischen Panne endete, wird noch lange darüber gesprochen werden. So wie über diese Sportfilme.

Die LAOLA1-Redaktion könnte stundenlang über die Reihenfolge der besten zehn Sportfilme aller Zeiten diskutieren - und hat das auch getan.

Auf diese Top-Ten-Liste hat sich die Redaktion geeinigt:

10. ANY GIVEN SUNDAY (1999)

Kult-Klasssiker! Al Pacino, Cameron Diaz, Dennis Quaid, Jamie Fox, LL Cool J, Elizabeth Berkley, Matthew Modine, Charlton Heston, Aaron Eckhart – ein derartiges Star-Aufgebot kann kaum ein anderer Sportfilm bieten. Ausnahme-Regisseur Oliver Stone half beim Drehbuch mit. Dabei werden die Schattenseiten des Sports (Doping, exzessive Partys, exzentrische Vereinsführung) ausführlich beleuchtet, dass die NFL den Filme-Machern sogar die Unterstützung versagte.

9. THE BLIND SIDE (2009)

Gut möglich, dass der Streifen auch deswegen in den Top Ten gelandet ist, weil wir Michael Oher auch schon zwei Mal persönlich getroffen haben. (HIER ZUR STORY). Aber der Film ist auch wirklich gut gemacht und geht ans Herz. Also rein vom Standpunkt als Film ein berührendes Drama, das auch gesellschaftliche Aspekte in den Mittelpunkt stellt. Sandra Bullock bekam für ihre Rolle einen Oscar. Kann man sich immer wieder ansehen.

8. MILLION DOLLAR BABY (2004)

Apropos Herz. Hilary Swank gibt sich entschlossen, es als Boxerin zum Profi zu schaffen. Clint Eastwood legt anfängliche Ressentiments ab und wird mehr als nur ihr Coach - eine Vater-Figur. Eastwood staubte mit diesem exzellent gemachten Film, dem auch Morgan Freeman beiwohnt, 2005 vier Oscars ab. "Best Picture", "Best Actress in a Leading Role" (Swank), "Best Performance in a Supporting Role" (Freeman) und "Best Directing" (Eastwood). Spricht für sich selbst.

7. HOOSIERS (1986)

Unser Basketball-Beitrag! "Hoosiers" erzählt die Story eines Underdog-High-School-Teams aus Indiana am Weg zum Titel mit allen Hürden, die so ein Team überwinden muss - angeführt vom überragend gespielten Head Coach Gene Hackman. Foto-Finish mit "He got Game" von Knicks-Edelfan Spike Lee.

6. RAGING BULL (1980)

Einer der besten Box-Filme aller Zeiten - kein Wunder, geht er doch aufs Konto von einem der besten Regisseure aller Zeiten, Martin Scorsese. Über die schauspielerischen Qualitäten von Robert de Niro brauchen wir hier auch nicht groß referieren. Bekam damals den Oscar als "Bester Schauspieler" für seine Rolle als Jake LaMotta. Und Joe Pesci spielt auch mit. Volltreffer!

5. MIRACLE (2004)

"Do you believe in miracles?" YES! Unvergessen die Worte vom damaligen Kommentator Al Michaels. Dass das Wunder von Lake Placid 1980 sich großartig für einen Film eignen würde, ist klar. Aber "Miracle" mit Kurt Russell als Herb Brooks bringt die emotionale Thematik des Eishockey-Triumphs der USA über das damals unschlagbar scheinende sowjetische Team auf den Punkt.

4. ROCKY (1976)

Angeblich arbeitete Sylvester Stallone nur dreieinhalb Tage an der ersten Drehbuch-Fassung des Boxfilm-Klassikers. Trotzdem gelang es dem damals 28-jährigen Sohn italienischer Einwanderer nicht nur, sein Werk erfolgreich zu verkaufen, sondern sich auch in die Titelrolle hinein zu reklamieren. Am Ende staubte man drei Stück ab - darunter für "Best Picture" und "Best Directing". 2016 blieb "Sly" der Schauspiel-Oscar für "Creed" verwehrt.

3. RUSH (2013)

Der im wahrsten Sinne des Wortes furiose Streifen hat sich in unsere Herzen gebrannt. James Hunt gegen Niki Lauda um die WM-Krone in der Formel 1. Noch nie wurde ein Formel-1-Film so fesselnd erzählt wie dieser von Star-Regisseur Ron Howard. Auf der einen Seite der Playboy aka Chris Hemsworth, auf der anderen der Ehrgeizler aka Daniel Brühl. Und er spricht wie Niki Lauda - sogar im englischen Original ist sein Wiener Slang eindeutig rauszuhören!

2. REMEMBER THE TITANS (2000)

Dieses Hollywood-Schmuckstück steht in der Gunst der meisten Sport-Fans zu Recht weit oben. Wie eine Football-Mannschaft mit farbigen und weißen Spielern trotz aller Rassismus-Widrigkeiten der 70er Jahre zusammenfindet und sogar die Meisterschaft holt, ist einfach ganz großes Gefühls-Kino. Am Ende packen auch hartgesottene Kerle - also wir - das Taschentuch aus. Ganz groß: Denzel! Der könnte übrigens in diesem Jahr für "Fences" den Oscar gewinnen...

1. MONEYBALL (2011)

Unsere Nummer 1! Als Baseball-Movie hatte er trotz Superstar Brad Pitt immer einen schweren Stand. Dabei ist der 133-Minuten-Streifen, in dem auch Jonah Hill und der leider viel zu früh verstorbene Philipp Seymour Hoffman brillieren, von Regisseur Bennett Miller ganz großes Kino. Die Geschichte handelt vom MLB-Team der Oakland Athletics, die ihren Kader in erster Linie auf Basis von computergestützten Statistikverfahren zusammenstellen - gespielt im Jahr 2001. Trotz der auf den ersten Blick trocken wirkenden Materie kann der Film dank seiner starken Dialoge auch Nicht-Baseball-Fans vor den Schirm oder die Leinwand fesseln. Ansehen, falls noch immer nicht gesehen!

Textquelle: © LAOLA1.at

CL: Salzburgs Verzicht würde Leipzig nicht helfen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare