Taylor siegt - Mickelson verpasst Rekord-Sieg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der eher unbekannte Kanadier Nick Taylor gewinnt das AT&T Pebble Beach Pro-Am auf dem spektakulären Küstenkurs in Kalifornien. Der 31-Jährige feiert nach seinem Erfolg bei der Sanderson Farms Championship im November 2014 seinen erst zweiten Sieg auf der PGA-Tour und kassiert dafür über 1,4 Mio. Dollar Preisgeld.

Der Familienvater aus Winnipeg verhindert auch einen möglichen Rekord-Sieg von US-Routinier Titelverteidiger Phil Mickelson, der mit 273 Schlägen (-14) hinter Kevin Streelman (USA/-15) und Taylor (CAN/-19) den dritten Platz belegt.

Mit einem erneuten Erfolg hätte sich der 49-jährige Mickelson mit sechs Titeln zum alleinigen Rekordhalter in Pebble Beach gekürt. Der fünffache Major-Champion aus Kalifornien gewann das Prestige-Turnier bereits 1998, 2005, 2007, 2012 und 2019.

Rory McIlroy löst Brooks Koepka als Weltranglisten-Leader ab

Rory McIlroy ist wieder die Nummer 1 der Welt
Foto: © getty

In der Golf-Weltrangliste verbessert sich Taylor mit seinem Sieg von Rang 229 auf den 101. Platz.

Bei der ISPS Handa Vic Open im Rahmen der European Tour in Australien feiert Lokalmatador Min Woo Lee seinen ersten Sieg. Der 21-Jährige verbessert sich im World Ranking von Platz 227 auf den 131. Rang.

An der Spitze löst Rory McIlroy in der 6. Woche des Jahres den US-Amerikaner Brooks Koepka als Leader ab. Der 30-jährige Nordire war zuletzt im September 2015 die Nummer 1, erstmals eroberte McIlroy den Thron im März 2012 und kann insgesamt auf 96 Wochen auf der Nummer-1-Position - davon 54 Wochen in Serie - verweisen.

Damit fehlt dem Nordiren nur noch eine Woche, um mit Nick Faldo gleichzuziehen. Der Engländer lag insgesamt 97 Wochen an der Spitze der Weltrangliste. Auf einen längeren Zeitraum können dann lediglich noch Tiger Woods (USA/683 Wochen) und Greg Norman (AUS/331) Wochen verweisen.

Hinter McIlroy (9,19 Punkte) und Koepka (9,16) ist Jon Rahm (ESP/8,67) in der aktuellen Wertung Dritter vor den US-Amerikanern Justin Thomas (7,63), Dustin Johnson (6,91), Patrick Cantlay (6,13), Webb Simpson (6,07) und Woods (6,05).

Bester Österreicher ist Bernd Wiesberger (3,96), der sich in Week 6 um zwei Ränge verbessert und wieder auf dem 22. Platz aufscheint. Matthias Schwab rangiert auf Rang 81, Sepp Straka wird im World Ranking auf dem 179. Platz geführt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Golf: Bernd Wiesberger gibt nach Sehnenentzündung Entwarnung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare