NFL-Playoffs: Tom Brady kann Geschichte schreiben

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Tom Brady steht zum zehnten Mal in der Super Bowl und hat die Chance auf seinen siebten Titel!

Der sechsfache Champion ringt mit seinen Tampa Bay Buccaneers die Green Bay Packers in einem hochdramatischen NFC Championship Game auswärts 31:26 nieder und hat nun die Möglichkeit, die "Bucs" zum ersten Team zu machen, das einen Super-Bowl-Titel im eigenen Stadion erringt - Super Bowl LV findet in der Nacht auf 8. Februar im Raymond James Stadium statt.

Tampa Bay ist bereits jetzt das erste Team, das überhaupt eine "Heim-Super-Bowl" bestreiten darf. Natürlich ist es im ersten NFC-Jahr der erste NFC-Titel für Brady.

Den Ausschlag gibt die Performance nach Turnovers: Während sich die Buccaneers eiskalt präsentieren und aus einer Interception und einem Fumble 14 Punkte machen, lassen die Packers zwei der drei Brady-Interceptions ungenutzt liegen.

Für Unverständnis sorgt Green Bay in den letzten Minuten, als bei 23:31 in der Redzone die Sicherheits-Variante eines Field Goals gezogen wird. Der Ball kommt aber nicht mehr zurück in Besitz der Packers.

Die NFL LIVE bei DAZN - Hol dir jetzt deinen Gratis-Monat >>>

GREEN BAY PACKERS (1) - TAMPA BAY BUCCANEERS (5) 26:31

SCORING:

Q1:

0:7: Mike Evans - 15-Yard-Pass von Tom Brady (10:59 Minuten)

Q2:

7:7: Marquez Valdes-Scantling - 50-Yard-Pass von Aaron Rodgers (14:15 Minuten)

7:14: Leonard Fournette - 20-Yard-Lauf (12:33 Minuten)

10:14: Mason Crosby - 24-Yard-Field-Goal (5:02 Minuten)

10:21: Scotty Miller - 39-Yard-Pass von Tom Brady (0:08 Minuten)

Q3:

10:28: Cameron Brate - 8-Yard-Pass von Tom Brady (13:58 Minuten)

17:28: Robert Tonyan - 8-Yard-Pass von Aaron Rodgers (9:33 Minuten)

23:28: Davante Adams - 2-Yard-Pass von Aaron Rodgers (0:28 Minuten) - Two-Point-Conversion scheitert

Q4:

23:31: Ryan Succop - 46-Yard-Field-Goal (4:46 Minuten)

26:31: Mason Crosby - 26-Yard-Field-Goal (2:09 Minuten)


Brady startet eiskalt

Brady startet mit einem kleinen Weckruf für die Packers-Defense, sorgt mit einem 27-Yard-Pass an die GB33 für ein frühes Eindringen in die gegnerische Hälfte. Die Bucs spielen ihren ersten Drive zwar nicht fehlerfrei, aber ruhig und unbeirrt runter - ein präziser Pass auf Mike Evans sorgt nach exakt vier Minuten für den ersten Touchdown der Partie.

Ganz anders die Packers: Zwar findet Rodgers Marcedes Lewis für einen ersten Aufwärm-Catch, kurz darauf endet der Drive aber nach einem Sack noch in der eigenen Hälfte.

Auch der zweite Ballbesitz der Buccaneers sieht gut aus, die Packers tun sich vor allem gegen das Passspiel schwer. Als ein tiefer Versuch scheitert und Brady von der Defense erwischt wird, müssen auch die Gäste knapp in der eigenen Hälfte erstmals ihren Punter bemühen.

Rodgers gerät unter Druck, nach einem Sack muss er sich aus 3rd-and-15 aus der eigenen Endzone befreien, findet aber Allen Lazard. Trotzdem wird offensichtlich, dass die Bucs-Defense - ähnlich wie im Regular-Season-Duell - wenig Zeit lassen wird, um den Quarterback zaubern zu lassen.

Brady schließt auch eiskalt ab

Über den Lauf geht auf beiden Seiten nicht viel, die Packers haben nach dem ersten Quarter nur müde vier Yards zu Buche stehen - aber das muss es auch nicht, wie Rodgers beweist: Er eröffnet das zweite Viertel mit dem ersten Big Play, Marques Valdes-Scantling schüttelt seinen Bewacher ab und fängt einen tiefen Pass für den 50-Yard-Touchdown - 7:7!

Das kann Brady allerdings auch: ein 52-Yarder auf Chris Godwin eröffnet die Chance auf die Redzone, Leonard Fournette braucht nur ein weiteres Play, um aus 20 Yards in die Endzone zu finden - ein erstes Rushing-Highlight zur erneuten Führung.

GREEN BAY PACKERS:

Name

Passing Yards Rushing Yards Receiving Yards
Aaron Rodgers 346 (3 TD, 1 INT)
Marquez Valdes-Scantling 115 (1 TD)
Davante Adams 67 (1 TD)
Allen Lazard 62
Jamaal Williams 23 22
Aaron Jones 27 7
A.J. Dillon 17 13
Robert Tonyan 22 (1 TD)
Equanimeous St. Brown 10

Fast eine Aufforderung, scheint es: Denn bei Green Bay läuft das Running Game auf einmal auch besser. Die "Cheeseheads" arbeiten sich kontinuierlich und vor allem über den Rush in die Redzone vor und stecken auch eine Fumble-Schrecksekunde weg. Davante Adams scheitert aber zweimal mit dem Catch in der Endzone - die Packers nehmen das Field Goal.

Auch Brady verliert kurz den Rhythmus, die Packers übernehmen knapp zwei Minuten vor der Halbzeit tief in der eigenen Hälfte. Der Drive rollt an, aber dann passiert Rodgers der Fehler- ein risikoreicher Pass auf Lazard wird von Murphy-Bunting an der Mittellinie intercepted.

Ein folgenschweres Malheur, denn Brady packt die Höchststrafe aus. Mit wenigen Sekunden auf der Uhr findet ein tiefer Pass den Weg zu Scotty Miller in die Endzone - die für das Jahr 2021 unzähligen anwesenden Packers-Fans verstummen und müssen mitansehen, wie das Spiel quasi mit der Halbzeit zu einer Two-Score-Angelegenheit wird.

Albtraum-Ende, Albtraum-Anfang für Packers

Wer es mit Green Bay hält, könnte in diesem Moment denken, dass es schlimmer nicht kommen kann - tut es aber.

Statt mit der ersten Possession der zweiten Hälfte eine Antwort zu finden, fumblet Aaron Jones den Ball mit dem dritten Spielzug zum Gegner. Die Bucs übernehmen an der GB10, Brady braucht nur einen Pass auf Cameron Brate, um auf 28:10 zu erhöhen.

Die Packers wirken kurz schlimmer K.o. als Conor McGregor - stehen im Gegensatz zum UFC-Star im Fight gegen Dustin Poirier aber wieder auf.

Rodgers beweist Ruhe, lässt sich nicht zu viel Risiko bewegen, wandert mit seiner Offense über das Feld und schafft zusammen mit Robert Tonyan, die eben kassierten Punkte wieder zurückzuholen. Valdes-Scantling beweist auch in diesem Drive seinen Wert mit einer 24-Yard-Reception.

TAMPA BAY BUCCANEERS:

Name

Passing Yards Rushing Yards Receiving Yards
Tom Brady 280 (3 TD, 3 INT) -1
Chris Godwin 6 110
Leonard Fournette 55 (1 TD) 19
Mike Evans 51 (1 TD)
Scotty Miller 36 (1 TD)
Rob Gronkowski 29
Cameron Brate 19 (1 TD)
Ronald Jones 16
Tyler Johnson 16

Plötzlich schwingt das Momentum um. Brady macht den Fehler. Der sechsfache Ringträger wirft in die Double Coverage, die Packers-Secondary beweist erstmals Existenz, Adrian Amos intercepted den Ball und gibt seinem Team die Chance zur weiteren Verkürzung.

Die wird geschafft, und auch wenn die Two-Point-Conversion scheitert: Anfang des letzten Viertels steht ein One-Score-Game. Hochspannung!

Packers machen aus zwei INTs weniger als nichts

Und der bisher schon dramatische Spielverlauf legt noch eins drauf. Evans wird kurz vor der Endzone adressiert, lässt den Ball abprallen - und die Packers intercepten wieder! Tampa Bay schwimmt das Spiel scheinbar doch noch davon.

Die Bucs-Defense hält, doch das Spiel wiederholt sich: Brady lässt sich wieder picken, Jaire Alexander ist bei einem tiefen Pass zur Stelle.

Es ist der Einladungen nicht genug, Rodgers findet seine Receiver unter viel Druck nicht mehr. Zwei Three-and-Outs sind eine erbärmliche Quote aus zwei Turnovers, und genau das rächt sich unter anderem am Ende.

Die Buccaneers kommen noch zu einem Field Goal, vergrößern den Vorsprung knapp fünf Minuten vor dem Ende auf acht Punkte.

Ein feiger Call raubt den Packers die letzte Chance

Es folgt ein Finish, über das in Green Bay noch lange geredet wird - aber im negativen Sinne.

Die Packers arbeiten sich unter Druck in die Endzone vor, drei Rodgers-Pässe kommen allerdings nicht an und die "Cheeseheads" treffen eine kuriose Wahl: Mit 2:09 Minuten Restzeit auf der Uhr gehen sie auf das Field Goal und hoffen mit fünf Punkten Rückstand, den Ball noch einmal zu bekommen.

Alleine: Das passiert - wenig überraschend - nicht mehr.

Brady und die Offense bleiben eiskalt, die Packers helfen auch mit einigen Penalties nach, und das Spiel ist vorbei.


Textquelle: © LAOLA1.at

Super Bowl LV findet in Tampa Bay vor 22.000 Fans statt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..