Spurs demontieren Bucks, Westbrook knackt Rekord

Spurs demontieren Bucks, Westbrook knackt Rekord Foto: © getty
 

Jakob Pöltl und die San Antonio Spus (33-35) brennen gegen die Milwaukee Bucks (43-25) ein wahres Dreier-Feuerwerk ab und pulverisieren beim 146:125-Erfolg einen Franchise-Rekord.

Das Spiel ist bereits nach der ersten Halbzeit entschieden. Nach sechs Dreiern im ersten Viertel und einem Saisonbestwert von 45 Punkten lassen die Texaner im zweiten Spielabschnitt sechs weitere Dreier folgen und brechen mit 87 Zählern in der ersten Halbzeit den bisherigen Franchise-Rekord von 84 im Spiel gegen Denver aus dem Jahr 1984.

Spurs-Top-Scorer DeMar DeRozan erreicht seine 23 Punkte ohne Dreier. Pöltl hat in 33:34 Minuten Spielzeit starke 9 Punkte, 10 Rebounds, 8 Assists sowie 3 Blocks zu Buche stehen.

"Die Offense in der ersten Hälfte war mit 87 Punkten einfach fantastisch und nach der Pause haben wir sie nicht mehr ins Spiel zurückkommen lassen", freut sich der Wiener über einen "großartigen Heimsieg".

Bei den Gästen ist Giannis Antetokounmpo mit 28 Punkten bester Werfer.

Im Kampf um einen Platz im Play-In-Turnier haben die Spurs in der Western Conference zwei Siege mehr bei einem Spiel weniger auf dem Konto als die elfplatzierten New Orleans Pelicans (31-38), die sich den auf Rang 9 liegenden Memphis Grizzlies (35-33) mit 110:115 geschlagen geben müssen.

Auf die Spurs wartet in den letzten zwei Auswärtsspielen im NBA-Grunddurchgang ein "Big-Apple-Doppel". Am Mittwoch geht es gegen die Brooklyn Nets und damit einen weiteren Titelanwärter, knapp 24 Stunden später warten die New York Knicks.

182! Westbrook knackt Triple-Double-Rekord

Russell Westbrook krönt sich im Spiel seiner Washington Wizards (32-37) gegen die Atlanta Hawks (38:31) zum neuen Triple-Double-König der NBA.

Mit 28 Punkten, 21 Assists und 13 Rebounds sichert sich der Guard das 182. Triple-Double seiner Karriere und knackt den 47 Jahre alten Rekord von Oscar Robertson.

"Normalerweise mag ich es nicht, mir selbst auf die Schulter zu klopfen, aber heute mache ich eine Ausnahme", gibt sich Westbrook bescheiden.

Einen kleinen Schönheitsfehler hat der Rekord allerdings: Westbrook vergibt in den Schlusssekunden einen potentiellen Game-Winner, das Spiel geht mit 124:125 verloren.

Stephen Curry führt die Golden State Warriors (36-33) mit 36 Punkten zu einem 119:116-Heimerfolg über NBA-Spitzenreiter Utah Jazz (50-19). Curry trifft dabei 14,5 Sekunden vor Schluss aus der Distanz zur Führung für sein Team und stellt mit zwei verwandelten Freiwürfen den Endstand her.

Die Portland Trail Blazer (40-29) feiern einen 140:129-Sieg über die Houston Rockets (16-53) und sichern den sechsten Platz im Westen ab, der die direkte Playo-off-Qualifikation bedeutet. Top-Scorer ist Damian Lillard mit 34 Punkten. Titelverteidiger Los Angeles Lakers liegt nur auf Rang sieben.

Die Cleveland Cavaliers (21-48) müssen sich den Indiana Pacers (32-36) mit 102:111 geschlagen geben.

Die NBA im Überblick >>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..