ÖBV-Jubel trotz Niederlage gegen Großbritannien

ÖBV-Jubel trotz Niederlage gegen Großbritannien Foto: © GEPA
 

Jubel trotz Niederlage!

Österreichs Basketball-Nationalteam verliert das letzte Spiel der Vorqualifikation für die Europameisterschaft 2021 gegen Großbritannien im Multiversum Schwechat gegen Großbritannien mit 75:78 (48:44).

Trotzdem sichert sich die stark ersatzgeschwächte Mannschaft damit vor 1300 Zuschauern den Gruppensieg.

Österreich ist damit ab Herbst in der "echten" Qualifikation zur Endrunde mit von der Partie.

Nur kurz in Gefahr

Coach Mike Coffin musste neben den schon länger verletzten Moritz Lanegger (Schulter) und Jozo Rados (Fuß) auch auf Rasid Mahalbsic verzichten, der im Training am Donnerstagabend eine Verletzung am linken Auge erlitten hatte.

Dennoch gerieten die Österreicher nur kurz in Gefahr, das Spiel mit mehr als 13 Punkten zu verlieren (die Marke, die Großbritannien nach dem 82:96 in Manchester im vergangenen November doch noch den ersten Platz in der Gruppe D beschert hätte; Anm.).

Das war beim Stand von 63:72 und noch 4:53 Minuten auf der Uhr der Fall. Eine höhere Führung der Gäste ließ das ÖBV-Team freilich nicht mehr zu.

Landesberg enttäuscht nicht

Die Fans waren vor allem wegen Sylven Landesberg gekommen. Und der Swingman, der erstmals ein Heimspiel für Österreich bestritt, enttäuschte "sein" Publikum nicht.

Er war mit 26 Punkten der Highscorer in der ÖBV-Auswahl. "Es war ein schweres Spiel. Wir haben gekämpft", sagte Landesberg unmittelbar nach der Schlusssirene.

Thomas Klepeisz steuerte 13 Zähler für Österreich bei, Marvin Ogunsipe zehn.

Endstand:

1. Österreich 4 Spiele / 7 Punkte

2. Großbritannien 4 / 7

3. Zypern 4 / 4.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..