Loeb nach erstem Test im Hyundai zuversichtlich

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach der Dakar ist vor der Monte! Rallye-Ass Sebastien Loeb blickt auf ein intensives Wochenende zurück. Der 44-jährige Franzose testete am Samstag und Sonntag sein neues Dienstfahrzeug Hyundai i20WRC. Insgesamt spulte der Rekord-Weltmeister (neun Titel) bei unterschiedlichen Bedingungen auf Eis, Schnee und trockenem Asphalt 320 km ab.

Loeb erklärt: "Es ist das erste Mal, dass ich das Auto einer anderen Marke fahre und ich muss mich an ein neues Team gewöhnen. Auch das ist etwas Neues für mich."

Kaum war der Rallye-Champion der Jahre 2004 bis 2012 von der Dakar aus Peru zurückgekehrt, reiste er zum Col du Noyer nördlich von "Monte"-Stützpunkt Gap weiter.

Dort absolvierte Hyundai die letzten Testfahrten für den WM-Auftakt, der am Donnerstag mit dem Shakedown und den ersten beiden Abend-Sonderprüfungen beginnt.

Loeb kennt nur zehn Kilometer der Monte 2019

Die 87. Auflage findet dann am Freitag (6 SP), Samstag (4 SP) und Sonntag (4 SP) in den französischen Seealpen ihre Fortsetzung. "Es ist anspruchsvoll mit der Rallye Monte Carlo zu beginnen", meint Loeb.

"Es ist eine Rallye, bei der ich in der Vergangenheit ziemlich erfolgreich war, aber in diesem Jahr ist die Herausforderung eine völlig andere. Ein neues Team, ein neues Auto und ich kenne von den Strecken lediglich das Bergauf-Stück zum Col de Turini. Von meinem Aufschrieb aus der Vergangenheit kann ich zehn Kilometer benutzen. Alles ist neu für mich und das macht es mit Sicherheit auch spannend."

Der Belgier Thierry Neuville und der Norweger Andreas Mikkelsen stimmten den Boliden ab, spulten ihre Testkilometer runter und übergaben dann an ihren Teamkollegen Loeb, der sich am späten Samstagnachmittag erstmals hinter das Steuer des i20 WRC klemmte.

Nach 172 WM-Starts erstmals nicht im Citroën

Damit starte ein neues und besonderes Kapitels in der Karriere des Ausnahme-Piloten, der in der Rallye-WM nach 172 Starts erstmals für einen anderen Hersteller als Citroën an den Start gehen wird.

Loeb ist für seine Premiere zuversichtlich "Der i20 WRC lässt sich wirklich gut fahren und ich konnte verschiedene Dinge ausprobieren, um das Bestmögliche aus unserer kurzen Vorbereitungszeit zu holen."

Die nächste Möglichkeit, die Abstimmung des i20 WRC zu verfeinern, bietet sich am Donnerstag um 10 Uhr. Dann steht der Shakedown der Rallye Monte Carlo auf dem Programm. Knapp zehn Stunden später wird es für Loeb und Beifahrer Daniel Elena ernst. Auf der 20,7 Kilometer langen Prüfung "La Bréole – Selonnet" werden sie zum ersten Mal im Hyundai gegen die Zeit kämpfen.

Ogier startet als Titelverteidiger im Citroën

Als Vorjahressieger der Monte und sechsfacher Weltmeister (2013 bis 2018) geht Lokalmatador Sebastien Ogier ins Rennen.

Der gelernte Skilehrer aus Gap wechselt vom Ford-Fiesta-Cockpit zurück zu Citroen. Für das französische Werk war der 35-Jährige 2008 bis 2011 im Einsatz. Seine WM-Titel eroberte Ogier aber für VW und für Ford.




Textquelle: © LAOLA1.at

Matthias Walkner beendet Rallye Dakar 2019 als Zweiter

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare