Marc Marquez erobert in Japan 7. WM-Titel

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Marc Marquez ist zum 3. Mal in Serie MotoGP-Weltmeister, feiert seinen 5. MotoGP-Titel auf einer Honda (2013, 2014, 2016 bis 2018) und ist insgesamt bereits zum 7. Mal Weltmeister (2010 in der 125ccm-Klasse, 2012 in der Moto2).

Erfreulich für sein Honda-Team: Der 25-jährige Spanier erobert den Titel zum 3. Mal beim GP von Japan in Motegi. Beim 8. Saison-Erfolg fährt Marquez lange Zeit hinter Andrea Dovizioso (Ducati) her, ehe der Italiener in der vorletzten Runde stürzt und so die WM verliert.

Der Honda-Heimsieg wird zum Doppel-Triumph, da nach dem Ausfall von Polesetter Dovizioso der Brite Cal Crutchlow den zweiten Rang "erbt".

Alex Rins (ESP/Suzuki) erobert den dritten Platz vor Valentino Rossi (ITA/Yamaha), der damit im Kampf um den Vize-WM-Titel seinem Landsmann Dovizioso (194 Punkte) bis auf neun Zähler nahe rückt.

Marc Marquez: Seit Aragon mit dem WM-Titel spekuliert

Marquez ist nach dem Triumph überglücklich: "Das ist ein wirklich, wirklich, wirklich tolles Gefühl. Schon nach Aragon habe ich gedacht, dass es in diesem Jahr möglich sein wird, Weltmeister zu werden. Es ist aber besonders schön, es bei der ersten Möglichkeit zu schaffen. Das hier war für uns nicht die beste Strecke, aber wir haben das gesamte Wochenende über hart gearbeitet und ich konnte Dovizioso im Rennen folgen."

Weiters meint der Spanier: "Ich hatte die selbe Strategie wie zuletzt in Thailand, nämlich schon vor der letzten Runde zu attackieren, weil ich das Gefühlt hatte, dass ich etwas schneller sein kann. Dovizioso ist dann auch tatsächlich gestürzt. Das ist schade, denn er hätte es verdient, auf dem Podium zu stehen."

Motorrad-WM-Titel - die Rekordliste>>>

Statistik: Alle Weltmeister der MotoGP>>>

Textquelle: © LAOLA1.at

MotoGP: Jorge Lorenzo verzichtet auf Start in Japan

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare