Bachler verpasst Podest am Nürburgring knapp

Bachler verpasst Podest am Nürburgring knapp
 

Beim Favoritensieg von Porsche in einem turbulenten 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist Klaus Bachler knapp am Stockerl vorbeigefahren.

Der Österreicher übergibt nach einer geglückten Aufholjagd mit seinem Porsche auf Podestkurs liegend an Sven Müller, der den dritten Platz aber acht Minuten vor dem Ende abgeben muss. Der BMW (Rowe Racing) mit Philipp Eng scheidet nach zwischenzeitlicher Führung am Samstag mit einem technischen Defekt aus.

"Das Podium noch knapp vor dem Ende doch noch zu verpassen, ist natürlich ärgerlich. Erfreulich war, dass wir trotz des schlechten Startplatzes immer vorne dabei waren", erklärt Bachler, der als Doppelstarter in beiden Falken-Autos gesessen ist. "Am Ende hat uns vielleicht auch etwas das Glück gefehlt. Ich bin sehr lange im Auto gesessen. Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden." Thomas Preining im zweiten Auto wird Neunter.

Den 13. Sieg bei der 49. Auflage in der Eifel für Porsche fahren Matteo Cairoli (ITA), Michael Christensen (DEN), Kevin Estre (Frankreich) und Lars Kern (GER) vom Werksteam Manthey Racing ein. Wegen schlechter Witterung ist das Rennen für mehr als 14 Stunden unterbrochen gewesen. Insgesamt werden nur 59 Runden auf der Nordschleife absolviert.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..