Vettel trotz WM-Rückstands sehr selbstbewusst

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sebastian Vettel hat sich vor dem Formel-1-Grand-Prix in Singapur am Sonntag erstaunlich selbstsicher gegeben.

Dabei liegt der Ferrari-Star im Duell mit Mercedes-Rivale Lewis Hamilton 30 Punkte zurück. Vettel redete, als würde er und nicht Lewis Hamilton die Gesamtwertung mit großem Vorsprung anführen.

"Mein größter Gegner bin ich selbst", verkündet der Deutsche am Donnerstagabend in der Abendschwüle von Singapur.

Seinen Optimismus begründet der Vierfach-Champion vor allem mit der Stärke seines Autos. "Wenn ich etwas in der Hand habe, mit dem ich spielen kann, dann mache ich mir um andere keine Sorgen", sagt Vettel.

Natürlich sei Hamilton derjenige, der zu schlagen sei. Aber wenn seine eigene Leistung stimme, "dann können mir die anderen nichts anhaben", meint der 31-Jährige.

Die Monza-Niederlage war kein Thema mehr für ihn. Vor zwei Wochen hatte er in der Qualifikation die Pole an seinen Teamkollegen Kimi Räikkönen verloren.

Im Rennen war er dann kurz nach dem Start mit Hamilton kollidiert und hatte als Vierter hilflos zusehen müssen, wie der Titelverteidiger gewann.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Marko Arnautovic erklärt Dzeko-Foto

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare