Nach Kanada-GP: Platzt der Knoten für Schumacher?

Nach Kanada-GP: Platzt der Knoten für Schumacher? Foto: © getty
 

Mick Schumacher ist seit seinem F1-Debüt beim Saisonauftakt 2021 in Bahrain punktelos. Platzt der Knoten nach der Kanada-Vorstellung endlich in Silverstone (1. Training ab 14 Uhr im LIVE-Ticker>>>)?

Der Haas-Pilot erlebt seine längste Punkte-Durststrecke seit dem Beginn seiner Monoposto-Karriere. In seinen 30 GP-Starts (Anm: Saudi-Arabien startete er nach Crash im Quali nicht) beendete er kein einziges Rennen innerhalb der Punkte. Sein bestes Ergebnis war bislang ein elfter Platz beim diesjährigen Saisonauftakt auf dem Bahrain International Circuit.

Doch der 23-jährige Schumacher-Erbe gibt die Hoffnung auf den Befreiungsschlag nicht aus. Noch in Miami lag er in aussichtstreichender Position auf Punkte, crashte aber mit Landsmann Sebastian Vettel (Aston Martin) und in Kanada machte ihm auf Rang sieben liegend die Ferrari-Powerunit einen Strich durch die Rechnung.

"Mick braucht Zeit"

Aber das Aufwärtssignal, das Schumacher trotz der kostspieligen Demolierungen seines VF-22 zeigt, haben F1-Experten und auch Haas-Teamchef Günther Steiner auf dem Radar. "(Ich bin) von seiner Performance ermutigt. Aber ob er jetzt die Kurve gekratzt hat, weiß ich nicht. Ich sage immer: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer", lässt er sich von "Motorsport-Total.com" zitieren.

Auch Ex-Haas-Fahrer Romain Grosjean, der sich als IndyCar-Pilot bei Andretti Autosport etabliert hat, weiß um die Qualitäten des Deutschen, mahnt aber gegenüber "Canal Plus": "Wenn Mick zu sehr versucht, an Leistungen wie in Bahrain anzuknüpfen, dann passieren Fehler. Er sollte sich einfach entspannen und sich Zeit lassen. Manchmal bedeutet in der Formel 1 ein wenig langsamer, dass unterm Strich bessere Ergebnisse zustande kommen."

Doch wie lang will sich der Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher Zeit lassen? In der ewigen "Bestenliste" rangiert Mick mit 30 punktelosen Rennen in Folge bereits auf Rang sechs und würde - wenn er den Silverstone-GP sowie den Österreich-GP ebenfalls punktelos beendet - mit dem Japaner Toranosuke Takagi (32 Starts 1998-1999) gleichziehen.

Erlösung in Silverstone dank Formel-3-Sieg?

Schumacher kennt den alterwürdigen Rundkurs von Silverstone noch aus Zeiten der Formel-Nachwuchsserien und weiß, wie erfolgreiche Rennen bestritten werden müssen. Denn 2018 gewann er, noch im Dienste von Prema Theodore Racing, den zweiten Silverstone-Lauf.

Zwei Jahre später jubelte er an gleicher Stelle nochmals - allerdings als Zweiter beim zehnten Formel-2-Rennen der Saison 2020.

Schumacher blickt mit Vorfreude auf Silverstone: "Beim Kanada-GP hat es so ausgesehen, als könnte es unser Tag werden. Wir konnten mit den meisten Gegnern mithalten, waren von der Pace her gut dabei. Hoffentlich sind wir dieses Wochenende (Silverstone, Anm.) dazu in der Lage, unseren ersten Punkt zu holen."

Denn: "Mit einem Medium-Downforce-Setup sollten wir ziemlich gut sein. Ich glaube, dass uns das entgegenkommen könnte."

Bereits im Qualifying am Samstag könnte Schumacher den Grundstein für seine ersten WM-Punkte legen. Denn auf der Insel droht eine 40-prozentige Regenwahrscheinlichkeit, und der Haas-Pilot weiß bekanntlich, wie man im Regen schnell ist (Kanada: Startplatz sechs).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..