Pirelli erklärt Katar-Reifenschäden

Pirelli erklärt Katar-Reifenschäden Foto: © getty
 

Nach mehreren Reifenschäden beim Formel-1-Rennen in Katar legt Exklusivausstatter Pirelli erste Erklärungen vor.

Wie das Unternehmen angibt, lagen keine Produktionsfehler vor. Die Schäden an den vier Reifen von vier verschiedenen Piloten sind vielmehr auf die besonderen Gegebenheiten auf dem Losail International Circuit zurückzuführen.

Eine starke Beanspruchung durch das Überfahren der Randsteine bei hoher Geschwindigkeit hat den Angaben zufolge die Reifenkonstruktionen beschädigt und zu Schäden geführt. Betroffen waren vor zwei Wochen bei der F1-Premiere in Katar Lando Norris (McLaren), Valtteri Bottas (Mercedes) sowie Nicholas Latifi und George Russell (beide Williams).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..