Alex Albon bekommt Teilzeit-Cockpit in der DTM

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Alexander Albon wird nach seiner Ausbootung aus dem zweiten Red-Bull-Cockpit in der Formel 1 in der kommenden Saison in der DTM an den Start gehen.

Der 24-Jährige, der in der Motorsport-Königsklasse weiterhin als Test-, Ersatz-, und Simulator-Fahrer für den österreichischen Rennstall aktiv sein wird, tritt mit Red-Bull-Unterstützung zu jenen DTM-Rennen an, die nicht in Konflikt mit seinen Verpflichtungen gegenüber dem Formel-1-Team stehen.

Wer die übrigen Rennen fahren wird, ist noch unklar. Der 18-jährige Neuseeländer Liam Lawson, ebenfalls aus der Red-Bull-Kaderschmiede, wird auch an den Start gehen.

"Eine hochkarätig besetzte DTM mit GT3-Sportwagen ist eine interessante Plattform und eine echte Herausforderung, auch für erfolgreiche Rennfahrer wie Alex Albon, ebenso für unseren Red-Bull-Junior Liam Lawson", sagt Dr. Helmut Marko.

"Formel-1-Piloten wie Alex Albon, DTM-Stars wie der dreimalige Champion René Rast, Profis aus der GT-Szene und junge Talente wie Liam Lawson – das ist eine hochkarätige Fahrer-Mischung, wie ich sie mir für die DTM-Saison 2021 wünsche. Dazu passt, dass sich auch Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button mit seinem Team bereits in die DTM eingeschrieben hat", sagt DTM-Boss Gerhard Berger.

Die neue Saison soll Ende Mai mit einem Rennwochenende am Igora-Drive-Kurs in der Nähe von St. Petersburg beginnen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Salzburgs Majeed Ashimeru steht vor einem Wechsel zu Anderlecht

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..