Mercedes jubelt bei Formel-E-Finale über Premiere

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Zum Abschluss der Premieren-Saison in der Formel E ist Mercedes auf der Siegerstraße angekommen.

Für den Premieren-Sieg sorgt Stoffel Vandoorne. Der ehemalige F1-Pilot aus Belgien setzt sich im letzten Lauf des Saisonfinales in Berlin vor seinem Teamkollegen Nyck De Vries aus den Niederlanden und dem Schweizer Sebastien Buemi im Nissan durch.

Als Champion der vollelektrischen Rennserie war zuvor der Portugiese Antonio Felix da Costa vom DS-Techeetah-Team festgestanden.

Enttäuschung für Günther

Vandoorne sichert sich mit dem Sieg auch noch Rang 2 in der Meisterschaft. Er lässt Jean-Eric Vergne um einen Punkt hinter sich.

Der Deutsch-Österreicher Maximilian Günther, der am Samstag in Berlin noch seinen zweiten Saisonsieg feiern konnte, fuhr in seinem BMW zum Abschluss auf Rang zwölf und wurde damit Gesamt-Neunter.

Um die sechste Saison der Serie aufgrund der Coronavirus-Pandemie noch mit einigen Rennen beenden zu können, fanden auf dem Areal des Berliner Flughafens Tempelhof sechs Läufe binnen neun Tagen statt.

Endstand - Formel E nach 11 Rennen:

1. Antonio Felix da Costa (POR) DS-Techeetah 158 Punkte
2. Stoffel Vandoorne (BEL) Mercedes 87
3. Jean-Eric Vergne (FRA) GS-Techeetah 86.
Weiter:
9. Maximilian Günther (GER/AUT) BMW 69

Textquelle: © LAOLA1/APA

MotoGP-Fahrer fürchten sich vor Regen am Red Bull Ring

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare