FIFA-Präsident träumt weiter von WM-Aufstockung

FIFA-Präsident träumt weiter von WM-Aufstockung Foto: © getty
 

Der umstrittene FIFA-Präsident Gianni Infantino hat am Mittwoch zum Abschluss des "Executiv Football Summit" in Rom erneut bekräftigt, dass er eine Aufstockung der WM-Teilnehmer bereits zum nächsten Turnier 2022 will.

Künftig sollen 48 statt wie bisher 32 Nationen an der Weltmeisterschaft teilnehmen.

Doch auch der Präsident des Weltverbandes ist sich bewusst, dass es für das Austragungsland Katar schwer zu stemmen wäre.

Für den Fall einer 48er-WM müssten "einige Spiele" außerhalb des Landes ausgetragen werden.

Der FIFA-Boss räumt auch ein, dass dies nicht ganz einfach sei - die Situation am Golf sei "komplex". "Ich denke, dass es sich lohnt, die Frage zu analysieren und es zu versuchen, warum nicht." Eine Entscheidung müsste bis Juni fallen, sagte Infantino. "Wenn es möglich ist, bin ich glücklich, wenn es nicht möglich ist, bin ich glücklich."

WM-Gastgeber Katar hatte sich offen für Gespräche gezeigt, gleichzeitig aber auf die Austragung des Turniers in den bisher vorgesehenen Stadien gepocht. Einen neuen Co-Ausrichter zu finden ist schwierig, da Katar in der Region politisch isoliert ist.

Das FIFA-Council will sich am 14. und 15. März in Miami mit einer WM mit 48 Teams in Katar befassen.

Textquelle: © LAOLA/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..