FAK-Akademieleiter Mader am Ogris-Stammtisch

 

Nach der EURO 2020 ist vor dem Start in die Saison der Admiral Bundesliga 2021/22.

Für einige heimische Vereine erfolgt in diesen Tagen ein absoluter Neustart. Die Wiener Austria hat sich nach den Problemen rund um den Erhalt der Lizenz und dem Abgang von Peter Stöger neu aufgestellt. Vom Management über das Trainerteam bis hin zu den Geldgebern präsentieren sich die Veilchen in einem neuen Gewand. Als eines der letzten Puzzle-Teile kehrt mit Florian Mader ein ehemaliger FAK-Spieler auf den Posten des Akademieleiters zur Wiener Austria zurück.

Der Tiroler holte mit den Violetten 2013 den Meistertitel, zuletzt war der 38-Jährige bei der WSG Tirol im Nachwuchsbereich als Trainer tätig und absolvierte parallel ein Ausbildungsprogramm. Mader folgt Rene Glatzer nach, der sich bei den Violetten zukünftig um den Bereich von U7 bis U14 bei der Austria kümmern wird.

Am Stammtisch bei Andy Ogris moderiert von Peter Rietzler beschreibt Florian Mader seine Aufgabenbereiche, nennt die Herausforderungen und Ziele für die jungen Veilchen und erklärt die Rahmenbedingungen für seinen neuen Job.

Ogris nimmt ebenfalls zu "seiner Austria" Stellung, der 63-fache Teamspieler analysiert aber auch das EM-Finale, der 56-Jährige erläutert, warum Italien für ihn zurecht den EM-Titel holte, kritisiert Englands Teamchef Gareth Southgate für dessen Entscheidungen im Endspiel und nennt seine persönlichen Highlights bei der EURO 2020.

Der EM-Stammtisch nach dem Titelgewinn der Italiener:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..