Ex-Sturm-Star Alain Masudi ist obdachlos

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Von 2001 bis 2004 stand Alain Masudi beim SK Sturm Graz unter Vertrag. In 60 Pflichtspieleinsätzen traf der offensive Mittelfeldspieler für die Blackies zehn Mal.

13 Jahre und neun Klubs später ist der Kongolese mit 39 Jahren obdachlos, berichtet "der Grazer". Schon während seiner Zeit in Graz galt der damals Anfang Zwanzigjährige als Skandalboy.

Er warf Strafzettel, im Glauben sein Klub würde diese für ihn begleichen, in den Müll. Gleiches passierte mit seinen Hemden in Ermangelung an Wasch- und Bügelkenntnissen.

"Er hat alles verloren und kann seine Schulden nicht mehr zahlen. Sein ausschweifender Lebensstil hat sich gerächt", sagt Ami Fahn, Manager von Maccabi Petach Tikva. Er verfolgte die Karriere von Masudi nach dessen Sturm-Zeit in Israel.

Kartnig holte ihn nach UI-Cup-Out

Der damalige Sturm-Präsident Hannes Kartnig verpflichtete Masudi im Jahr 2001, nachdem er die Grazer mit Lausanne aus dem UI-Cup schoss.

Infolge einer Leihe zu Ittihad (Saudi Arabien) im Jahr 2004 wechselte Masudi von den Schwarz-Weißen zu Bnei Sachnin nach Israel. Sein letzter Klub war Maccabi Ahi Nazareth in der zweiten Liga (2012-2015).

Spieler starten Spendenaktion

"Inzwischen hat er die Karriere aufgegeben. Und ist offenbar abgestürzt", sagt Fahn über den Ex-Nationalspieler Kongos.

Wie ernst die persönliche Situation des früheren Dribblanskis ist, zeigt eine für ihn eingerichtete Spendenaktion. "Die Spieler von Nazareth haben eine Sammelaktion für ihn gestartet, damit er irgendwie über die Runden kommt."

Derzeit soll Masudi in einem Vorort von Tel Aviv leben, ohne Obdach. "Er hat derzeit keine eigene, fixe Unterkunft", sagt Fahn. "Man kann nur hoffen, dass er wieder Fuß fasst. Hier in Israel gilt er als am Fußballerleben gescheiterte Existenz."


Textquelle: © LAOLA1.at

LASK: Noch kein Angebot von Rapid für Felix Luckeneder

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare