Reaktionen: "Diego geht nicht - er ist ewig"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Sportwelt steht unter Schock: Mit Diego Maradona ist einer der größten Fußballer aller Zeiten mit gerade einmal 60 Jahren tot (Infos>>>).

Das Ableben des Argentiniers, der neben seinem fußballerischen Genie ein Leben lang auch immer wieder für negative Schlagzeilen sorgte, lässt niemanden kalt.

Kaum ein Fußball-Verein, der in diesen Stunden ein Social-Media-Posting im Gedenken an Maradona absetzt. Kaum ein Fußballer aller Generationen, der in diesen Momenten seine Anteilnahme am Verlust für den ganzen Sport teilt.

"Ich habe einen großartigen Freund verloren und die Welt eine Legende. Eines Tages werden wir sicher im Himmel gemeinsam kicken", schreibt Pelé, das brasilianische Gegenstück Maradonas in der Diskussion um den größten Spieler des letzten Jahrhunderts.

"Du hast ihn als Gegenspieler nur bewundert. Er war ein Spieler, der alles konnte, ein Genie", erinnert sich Herbert Prohaska, der vor Maradonas Zeit bei Napoli in Italien spielte.

"Mit Abstand der beste Spieler meiner Generation und wohl der größte aller Zeiten. Nach einem gesegneten, aber problembelasteten Leben wird er hoffentlich Trost in den Händen Gottes finden", hofft Englands Ex-Stürmer Gary Lineker.

"Er verlässt uns, geht aber nicht - weil Diego ewig ist", schreibt Lionel Messi.

Cristiano Ronaldo meint: "Heute verabschiede ich mich von einem Freund und die Welt verabschiedet sich von einem ewigen Genie. Einer der Besten unserer Zeit. Ein beispielloser Zauberer. Er geht viel zu früh, hinterlässt aber ein grenzenloses Vermächtnis und eine Leere, die nie mehr aufgefüllt werden wird. Ruhe in Frieden. Du wirst nie vergessen werden."

In Neapel fehlen die Worte

An den Beileidsbekundungen beteiligten sich Vereine aus aller Welt - allen voran natürlich die Ex-Klubs des Ausnahmekönners.

Speziell in Neapel, wo Maradona als Gott verehrt wird, sitzt der Schock tief: "Die Welt wartet auf unsere Worte, aber es gibt keine Worte, die den Schmerz beschreiben, durch den wir gehen. Jetzt ist die die Zeit zu trauern. Immer in unseren Herzen", so der SSC Napoli.

"Auf Wiedersehen, Diego. Du wirst für immer im Herzen des Planeten Fußballs sein", verabschiedet sich der argentinische Verband.

Stimmen aus Österreich:

Leo Windtner (ÖFB-Präsident): "Es ist einer der größten Fußballer, die wir je auf diesem Globus gesehen haben - mit allen seinen Schattenseiten - von uns gegangen. Die Lichtblicke werden für uns aber immer alles überstrahlen und in Erinnerung bleiben. Es hat ihn so besonders gemacht, dass er seine Teams - ob das argentinische Nationalteam oder Napoli - so mitreißen konnte. Er war für seine Teams ein Spirit. Er war ein Leonardo da Vinci, ein Universalgenie. Die Nachricht vom Tod hat uns tief getroffen."

Andreas Herzog (ÖFB-Rekordteamspieler, via Sky): "Er war wahrscheinlich der beste Spieler seiner Zeit. Irgendwie hat es (die Nachricht, Anm.) mich aber gar nicht so überrascht nach den letzten Jahren. Als Fußballer war er natürlich eine Ausnahmeerscheinung. Als Gegenspieler war es wahrscheinlich nicht so lustig, er konnte dir Knoten in die Haxen spielen."

Österreichischer Fußball-Bund (ÖFB, via Twitter): "Gott bekommt seine Hand viel zu früh zurück. RIP Diego Maradona."

Weitere Stimmen:

Gianni Infantino (FIFA-Präsident): "Heute ist ein unglaublich trauriger Tag. Unser Diego hat uns verlassen. Unsere Herzen - von uns allen, die wir ihn dafür geliebt haben, wie er war und wofür er stand - haben für einen Moment aufgehört zu schlagen. (...) Diego verdient unsere ewige Dankbarkeit dafür, dass er uns mit seinem unglaublichen Talent erstaunt hat und ja, dass er so einzigartig war: Diego Armando Maradona, eine Legende, ein Held und ... ein Mann."

Sepp Blatter (früherer FIFA-Präsident): "Diego Maradona war ein herausragender Fußballer. Er hat mit seiner spielerischen Klasse und seinem technischen Genie eine ganze Epoche geprägt - das war auch meine Epoche als FIFA-Präsident. Deshalb verbinde ich viele persönliche Erinnerungen mit ihm. Leider stand er im Leben aber gelegentlich im Offside. Sein früher Tod macht mich tief betroffen."

Aleksander Ceferin (UEFA-Präsident) auf Twitter: "Ich bin zutiefst traurig über den Tod von Diego Maradona, eine der größten und bekanntesten Persönlichkeiten des Weltfußballs. Er war ein wunderbarer Spieler mit einem ganz eigenen Genie und Charisma. Ich hatte erst kürzlich Kontakt zu ihm, um ihm alles Gute zu wünschen, und diese Nachricht ist für mich ein erheblicher Schock. Er war ein Held in seiner Heimat Argentinien und wurde zu einem ewigen Idol für die Anhänger Napolis, die die Erfolge, die er während seiner denkwürdigen Zeit in Italien für den Verein errang, nie vergessen werden. Er wird als jemand in die Geschichte eingehen, der den Fußball erleuchtet hat, junge und alte Fans mit seiner Brillanz und seinem Können begeisterte. Ich habe die UEFA angewiesen, bei den Spielen in dieser Woche eine Schweigeminute im Gedenken an Diego abzuhalten."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München): "Mit Diego Maradona geht einer der größten Fußballer der Geschichte von uns. Der FC Bayern trauert mit seinen Angehörigen, mit seiner Heimat Argentinien und all seinen Fans. Ich hatte die Ehre, gegen ihn spielen zu dürfen: drei Jahre in der Serie A und mit der deutschen Nationalelf im WM-Finale 1986. Ich bin stolz, ihn auf dem Platz erlebt haben zu dürfen. Diego Maradona hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gab - und nicht zuletzt die Herzen aller, die die Schönheit des Fußballs lieben."

Rafael Nadal (spanischer Tennis-Star): "Heute ist die Welt des Sports im Allgemeinen und des Fußballs im Besonderen leer. Maradona war einer der größten Sportler der Geschichte. Was er im Fußball getan hat, bleibt. Mein aufrichtiges Beileid an seine Familie, die Welt des Fußballs und ganz Argentinien."

Jürgen Klopp (Liverpool-Trainer): "Diego war ein sensationeller Kerl, Maradona hatte einige Kämpfe. Ich werde beide vermissen."

Alberto Fernandez (Argentiniens Staatspräsident): "Du hast uns an die Spitze der Welt geführt und uns sehr glücklich gemacht. Du warst der Größte von allen. Danke, dass du bei uns warst, Diego. Wir werden dich unser ganzes Leben vermissen."

Luigi de Magistris (Neapels Bürgermeister): "Diego Armando Maradona, der größte Fußballer aller Zeiten, ist tot. Diego hat unser Volk zum Träumen gebracht, er befreite Neapel mit seiner Genialität. Im Jahr 2017 wurde er unser Ehrenbürger. Diego, Neapolitaner und Argentinier, du hast uns Freude und Glück geschenkt. Neapel liebt dich."

FC Barcelona (Maradonas Club von 1982 bis 1984): "Der FC Barcelona drückt sein tiefstes Beileid in Bezug auf den Tod von Diego Armando Maradona aus, ein Spieler für unseren Club und eine Ikone des Weltfußballs. Ruhe in Frieden, Diego. Danke für Alles, Diego."

Marta (mehrmalige Weltfußballerin aus Brasilien): "Wir verlieren einen Gott am Ball. Eine historische Legende, die uns alle inspiriert hat."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

FIFA-Vizepräsident Ahmad wegen Amtsmissbrauch fünf Jahre gesperrt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare